Wie du einen Blog startest: Tipps. Tricks. Tools.

Denkst du darüber nach, einen Blog zu starten, weißt aber nicht, wie du anfangen sollst? In diesem Artikel erfährst du, wie du in 10 Minuten oder weniger einen Blog auf WordPress starten kannst. Außerdem erfährst du, wie du mit einem Blog Geld verdienen kannst.

WordPress ist eine kostenlose und quelloffene Software, die unter der GPL veröffentlicht wird. Es wird oft als Blog-Publikationssystem verwendet, kann aber für eine Vielzahl von Websites genutzt werden. Heute wollen wir uns aber vor allem dem Thema „Blogging“ widmen … womit wir bei WordPress perfekt aufgehoben sind.

Aber du kannst die folgenden Tipps auch für jedes andere Blog-System nutzen. Es gibt zahlreiche Plattformen, wenngleich ich dir WordPress ans Herz legen möchte.

Los geht´s …

Die ersten 5 Schritte

wie du einen blog mit wordpress startest

Du machst dir Sorgen, wie du einen Blog mit WordPress starten kannst? Das muss nicht sein, es ist ganz einfach. In diesem Leitfaden erfährst du, wie du gleich heute einen WordPress-Blog starten kannst.

Schritt 1: Wähle einen guten Hosting-Anbieter

Für unseren Blog brauchen wir zunächst einmal einen Hosting-Anbieter, damit unser Blog verfügbar ist. Bei der Wahl eines Hosting-Anbieters gibt es viele Faktoren zu beachten. Der Preis spielt natürlich immer eine Rolle, aber er ist nicht der einzige Faktor. Du musst auch an die Funktionen denken, die für dich wichtig sind, an die Qualität des Kundendienstes und an den Ruf des Unternehmens.

Eines der wichtigsten Dinge, auf die du achten solltest, ist ein Unternehmen, das sich durch Zuverlässigkeit auszeichnet. Du möchtest nicht regelmäßig mit Ausfallzeiten oder Serverproblemen zu kämpfen haben. Außerdem solltest du dich nach einem Unternehmen umsehen, das eine gute Auswahl an Funktionen hat, einschließlich Support.

Ein gute Anbieter für WordPress ist z.B. Raidboxes. Aber egal wen du wählst, buche immer einen richtigen Tarif für WordPress. WordPress braucht ein Menge Ressourcen und deine Website soll später flüssig laufen. Schau dir deshalb vor allem die etwas teureren „WordPress-Hosting-Tarife“ an, auch wenn du (noch) keine globale Reichweite anstrebst.

Schritt 2: Wähle einen guten Domainnamen

Wenn du eine Website startest, musst du auch einen Domainnamen wählen. Das ist der Name deiner Website und das, was die Leute in ihren Webbrowser eingeben, um deine Seite zu finden. Domainnamen sind wie die Adressen von Häusern, Unternehmen und anderen Orten. Genauso wie Menschen Adressen brauchen, um die Orte zu finden, zu denen sie gehen wollen, brauchen Websites Domainnamen, um im Internet gefunden zu werden.

Dein Domainname muss einzigartig und leicht zu merken sein. Sofern du einen Nischenblog erstellst, prüfe, ob es eine URL mit deinem Money-Keyword im Namen gibt.

Außerdem musst du sicherstellen, dass du ihn auch kaufen kannst. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Domainnamen zu kaufen, also recherchiere ein wenig, um die beste Option für dich zu finden.

Einen Überblick über verfügbare Namen findest du hier: Strato. Zudem kannst du hier auch verschiedene Abwandlungen zu deiner Wunschdomain prüfen.

Schritt 3: Installiere WordPress

Um WordPress zu installieren, brauchst du ein Webhosting-Konto und die WordPress-Software. Die meisten Hoster bieten einen 1-Klick-Lösung für WordPress. Das macht die Installation einfach.

Aber auch ohne die 1-Klick-Installation ist das Installieren und Einrichten von WordPress kein Hexenwerk.

Hier habe ich eine Anleitung für dich.

In Kurz:

  • Erstelle zunächst eine Datenbank für deine WordPress-Website im cPanel oder phpMyAdmin.
  • Lade dann die neueste Version von WordPress von wordpress.org herunter. Entpacke die Dateien in einen temporären Speicherort auf deinem Computer.
  • Öffne den Ordner und suche die Datei wp-config. Öffne die Datei in einem Texteditor und gib die Datenbankinformationen ein.
  • Als Nächstes lädst du alle Dateien auf deinen Webserver hoch. Wenn du das cPanel verwendest, lade die Dateien mit dem Dateimanager hoch. Wenn du ein anderes Hosting-Konto verwendest, lade die Dateien mit einem FTP-Client hoch.
  • Navigiere schließlich zu deiner Website und folge den Anweisungen, um die Installation abzuschließen.

Schritt 4: Wähle ein professionelles Theme

Wenn du eine WordPress-Website startest, musst du ein Theme auswählen. Ein Theme ist eine Vorlage für deine Website, die das gesamte Erscheinungsbild deiner Seite bestimmt. Es gibt Tausende von kostenlosen und Premium-Themes, du solltest also eines finden, das deinen Anforderungen entspricht. Um ein Theme zu installieren, navigiere zu Darstellung > Themes

Tipp: Tu dir selbst ein Gefallen und installiere ein Premium-Theme wie Divi. Möchtest du das Divi mit deutschem Support nutzen, findest du hier unsere Angebote. Warum du unbedingt ein Premiumtheme nutzen solltest, erkläre ich dir hier.

Schritt 5: Zeit, mit dem Bloggen zu beginnen!

Bloggen ist eine großartige Möglichkeit, deine Gedanken mit der Welt zu teilen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, sich ein Publikum aufzubauen und mit anderen Bloggern in Kontakt zu treten. Wenn du darüber nachdenkst, einen Blog zu starten, ist es jetzt an der Zeit!

Du möchtest mit dem Blog Geld verdienen?

mit dem Blog Geld verdienen

Es gibt viele Möglichkeiten, mit dem Bloggen Geld zu verdienen. Die häufigste Art, mit einem Blog Geld zu verdienen, ist der Verkauf von Werbung. Werbekunden bezahlen dich dafür, dass du ihre Werbung in deinem Blog platzierst. Du kannst auch Produkte oder Dienstleistungen über deinen Blog verkaufen. Du kannst auch kostenpflichtige Abonnements für deine Bloginhalte anbieten. Du kannst auch mit Affiliate Marketing Geld verdienen.

Übrigens habe ich einen kompletten Workshop zum Thema, wie man mit Partner-Werbung Geld verdienen kann. Alle Infos zum Kurs “Einkommenfunnel” findest du hier.

Wofür auch immer du dich entscheidest, folgende Tipps solltest du immer beherzigen …

1. Wähle ein Thema, für das du dich begeisterst.

Es gibt viele Dinge auf dieser Welt, für die man sich begeistern kann, aber aus irgendeinem Grund sind die Dinge, für die wir uns am meisten begeistern, die schwierigsten Dinge, über die man sprechen kann. Es ist leicht, über das Wetter zu reden oder darüber, was wir am Wochenende gemacht haben, aber wenn es darum geht, über das zu reden, was uns wirklich am Herzen liegt, ist es viel schwieriger.

Für mich gibt es viele Dinge, die ich leidenschaftlich gerne mache, aber die größten Leidenschaften sind das Schreiben, Musik und das Reisen. Wie schaut es mit dir aus? Vielleicht liebst du schreiben und reisen – wie wäre also ein Reiseblog?

2. Finde eine profitable Nische.

Eine profitable Nische zu finden, ist entscheidend für den Online-Erfolg. Ist die Zielgruppe für deine Leidenschaft zu klein oder ist deine Zielgruppe nicht bereit, Geld zu investieren, so kann es schwer werden, mit seiner Leidenschaft Geld zu verdienen.

Auch kann verlockend sein, alles für alle sein zu wollen, aber das ist ein Fehler. Wenn du dich auf ein bestimmtes Interessengebiet oder einen Bedarf konzentrierst, wirst du zum Experten auf diesem Gebiet und hast die Möglichkeit, eine bestimmte Gruppe von Menschen zu bedienen, die nach deinem Angebot suchen.

Wenn es dir gelingt, deine Bemühungen auf diese Weise zu fokussieren, kannst du ein Produkt oder eine Dienstleistung schaffen, die für deine Kunden einen echten Wert hat und für die sie gerne zahlen.

3. Erstelle hochwertige Inhalte.

Hochwertige Inhalte sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Online-Präsenz. Indem du originelle, informative und ansprechende Inhalte erstellst, kannst du neue Leser/innen und Anhänger/innen gewinnen und sie dazu bringen, immer wieder zu kommen.

Qualitativ hochwertige Inhalte tragen auch dazu bei, das Ranking deiner Website in den Suchmaschinen zu verbessern, damit potenzielle Kunden dich leichter finden können. Spare also nicht an der Qualität – es wird sich am Ende auszahlen.

4. Bewirb deine Inhalte.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, deine Inhalte zu bewerben, sowohl online als auch offline. Zu den effektivsten Methoden gehören soziale Medien, E-Mail-Marketing und bezahlte Werbung. Du kannst deine Inhalte aber auch mit traditionellen Methoden wie Printmedien und Rundfunk bewerben.

Prüfe immer, wo du deine Zielgruppe am besten erreichst. Manche Themen lassen sich hervorragend auf YouTube bewerben, andere eher über Google Ads oder Facebook Ads.

Egal für welche Methode du dich entscheidest, achte darauf, dass du die Ergebnisse verfolgst, damit du sehen kannst, was funktioniert und was nicht.

5. Monetarisiere deinen neuen Blog.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Blog zu monetarisieren, und die beste Methode hängt von der Art deines Blogs und der Zielgruppe ab, die du erreichen willst.

  • Eine beliebte Möglichkeit, einen Blog zu monetarisieren, ist der Verkauf von Werbeflächen.
  • Du kannst auch Produkte, digitale Produkte oder Dienstleistungen direkt über deinen Blog verkaufen oder
  • Partnerprodukte und -dienstleistungen anbieten.
  • Du kannst deinen Blog auch nutzen, um Leads für dein Unternehmen zu generieren oder den Traffic zu erhöhen.
  • Gesponserte Beiträge
  • Wöchentlich Newsletter verschicken gegen Bezahlung
  • Praktische Tipps zum Download/Kauf

Ich bewerbe über meinen Blog immer wieder meine Leistungen oder binde Affiliate-Produkte ein, die zu meinen Themen passen. Das Schöne ist, dass du volle Kontrolle über deine Verkaufskanäle hast. Ob du eine bestimmte Nische bedienst, langfristige Verträge anstrebst oder einen ansich kostenlosen Blog monetarisieren möchtest, du kannst bestimmen, welchen Art von Blog du betrieben möchtest.

6. Lerne und entwickle dich weiter.

Eines der wichtigsten Dinge im Leben ist, dass man nie aufhört zu lernen und zu wachsen. Egal, wie alt du bist oder in welcher Lebensphase du dich befindest, es gibt immer etwas Neues zu lernen. Egal, ob es sich um eine neue Fähigkeit, eine neue Sprache oder eine neue Denkweise handelt, Lernen macht uns vielseitiger und hilft uns, als Individuen zu wachsen. Hab also keine Angst, neue Dinge zu entdecken und alles zu lernen, was du kannst. Je mehr du weißt, desto mehr kannst du erreichen.

Tipps für einen erfolgreichen Blog

Tipps für einen erfolgreichen Blog

Es gibt ein paar wichtige Dinge, die du bei der Erstellung eines erfolgreichen Blogs beachten solltest. Einige Tipps hast du ja bereits erhalten: Du solltest dir ein Thema aussuchen, für das du dich begeistern kannst und über das du eine Menge weißt. So fällt es dir leichter, Ideen für Inhalte zu finden und deinen Blog aktuell zu halten. Zweitens solltest du darauf achten, dass du interessante und ansprechende Inhalte erstellst. Das bedeutet, dass du klar, prägnant und interessant schreibst und Bilder und Videos zur Auflockerung des Textes verwendest. Und schließlich solltest du regelmäßig Werbung für deinen Blog machen und dir eine Fangemeinde aufbauen, indem du dich online und offline mit deinen Lesern austauscht.

1. Entscheide, worüber du bloggen willst

Okay, worüber solltest du bloggen? Der beste Weg, das herauszufinden, ist, darüber nachzudenken, was deine Leidenschaft ist. Was sind die Dinge, über die du gerne sprichst? Sobald du weißt, worüber du bloggen willst, ist es an der Zeit, mit dem Schreiben zu beginnen!

Wichtig ist aber eine Einschränkung: versuche eine möglichst profitable Nische zu finden. Dies ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Online-Geschäft. Sobald du das Thema eingegrenzt hast, recherchiere, ob es einen Markt für dein Produkt oder deine Dienstleistung gibt. Du kannst auch Google Ads benutzen, um den Markt zu erkunden. Wenn es viel Konkurrenz gibt, musst du dir ein Alleinstellungsmerkmal einfallen lassen, um dich von der Konkurrenz abzuheben.

2. Erstelle hochwertige und ansprechende Inhalte, die auch verkaufen

Qualitativ hochwertige und ansprechende Inhalte sind das A und O einer jeden Website oder eines Blogs. Ohne sie wird deine Website keine Leser anziehen und halten können. Es gibt viele Möglichkeiten, gute Inhalte zu erstellen, z. B. das Schreiben von Originalartikeln, das Erstellen von interessanten Infografiken und das Einstellen von ansprechenden Videos. Welche Methode du auch immer wählst, achte darauf, dass die Inhalte gut geschrieben, informativ und für dein Publikum interessant sind.

Achte aber auch darauf, dass deine Artikel immer wieder verkaufen: Sei es deine eigenen Produkte oder Partnerprodukte. Es ist keine Schande, Lesern gute Tipps zu geben und dabei Geld zu verdienen. Der beste Blog nutzt dir nix, wenn du am Ende kein Geld verdienen kannst.

Tipp: Binde zu relevanten Themen auch Angebot über gezielte Landingpages ein. Dies steigert den Erfolg enorm! Was eine gute Landingpage ausmacht, erkläre ich hier.

3. Bewirb deinen Blog nicht nur auf sozialen Medien

Sicherlich ist es eine gute Möglichkeit, deine Blogbeiträge in den sozialen Netzwerken zu teilen und einen Link zu deinem Blog einzufügen. Du solltest Social-Media-Profile für deinen Blog erstellen und auf deinen Profilen Links zu deinem Blog einfügen.

Du solltest aber auch eine Website oder Landing Page für deinen Blog erstellen und Links zu deinem Blog auf deiner Website oder Landing Page (siehe oben) einfügen. Du kannst auch ein Badge oder Widget auf deiner Website oder deinem Blog einfügen, das zu deinem Blog verlinkt.

Egal wofür du dich entscheidest, plane immer genug Zeit (und Budget) ein, um auf deinen Blog aufmerksam machen zu können. Andernfalls kann dein Blog relevant, kostenlos, spannend und einzigartig sein … wenn ihn aber niemand kennt, wirst du mit deinem Blog leider keinen Erfolg haben können.

4. Nutze Schlüsselwörter und SEO-Techniken, damit du in Suchmaschinen besser platziert wirst.

Eine der besten Methoden, um das Ranking und die Sichtbarkeit deiner Website in Suchmaschinen zu verbessern, ist der Einsatz von Schlüsselwörtern und SEO-Techniken. Wenn du es richtig anstellst, kann dies dazu beitragen, die Platzierung deiner Website zu verbessern und mehr Besucher anzuziehen.

Tipp: In meinem kostenlosen SEO-Grundkurs lernst du die Basis für eine erfolgreiche SEO-Kampagne. Melde dich hier kostenlos an.

Schlüsselwörter sollten auf deiner gesamten Website vorkommen, z. B. im Titel, in den Metadaten, in den Header-Tags und im Text selbst. Du kannst auch stichwortreichen Ankertext verwenden, wenn du auf andere Seiten auf deiner Website verlinkst. Achte außerdem darauf, dass du den Inhalt deiner Website regelmäßig mit frischen, relevanten Informationen aktualisierst. Wenn du diese Techniken anwendest, kannst du helfen

5. Achte darauf, dass dein Blog einfach zu navigieren und benutzerfreundlich ist.

Achte darauf, dass dein Blog einfach zu navigieren und benutzerfreundlich ist. Platziere Links zu deinen beliebtesten Beiträgen und Seiten an prominenter Stelle auf deiner Homepage und sorge dafür, dass sie leicht zu finden sind.

Verwende klare, prägnante Titel und Beschreibungen für deine Beiträge und achte darauf, dass das Layout deines Blogs einfach zu navigieren ist. Verwende Schriftarten und Farben, die gut lesbar sind, und achte darauf, dass deine Beiträge richtig formatiert sind.

6. Analysiere die Leistung deines Blogs und nimm bei Bedarf Anpassungen vor

Wenn du mit deinem Blog nicht die gewünschten Ergebnisse erzielst, solltest du die Leistung deines Blogs analysieren und einige Anpassungen vornehmen. Hier sind ein paar Dinge, die du beachten solltest:

  • Postest du regelmäßig? Wenn nicht, verlieren die Leute vielleicht das Interesse an deinem Blog.
  • Sind deine Beiträge interessant und fesselnd? Wenn nicht, bleiben die Leute vielleicht nicht dabei, um sie zu lesen.
  • Verwendest du Schlüsselwörter und Tags richtig? Wenn nicht, verwende SEO-Tools.
  • Benutzt du die richtigen Tools und Plugins? Wenn nicht, nutzt du vielleicht nicht alle Funktionen, die dein Blog zu bieten hat.
  • Bist du mit anderen Bloggern vernetzt? Wenn nicht, holst du vielleicht nicht das Beste aus deinem Blog heraus.

Die Vorteile des Bloggens

Vorteile des Bloggens

Es gibt viele Vorteile des Bloggens. Einer der offensichtlichsten Vorteile ist, dass du deine Ideen mit der Welt teilen kannst. Das kann dir helfen, eine Anhängerschaft aufzubauen und dich mit anderen Menschen zu vernetzen, die deine Interessen teilen.

Das Bloggen kann dir auch helfen, deine Schreibfähigkeiten zu verbessern, denn du musst klar und prägnant schreiben, um deine Leser/innen zu fesseln. Außerdem kann das Bloggen dir helfen, eine Marke aufzubauen oder dein Unternehmen zu bewerben.

1. Vorteil der Steigerung des Web-Traffics

Es gibt viele Vorteile, wenn du die Besucherzahlen im Internet erhöhst. Einer der offensichtlichsten Vorteile ist, dass du dadurch mehr Produkte oder Dienstleistungen verkaufen kannst. Wenn mehr Menschen deine Website besuchen, hast du das Potenzial, mehr Umsatz zu machen.

Außerdem kann ein erhöhter Traffic dir helfen, mehr Leads zu generieren, die sich schließlich in Kunden verwandeln können. Außerdem kann ein erhöhter Traffic dazu beitragen, dein Suchmaschinenranking zu verbessern, was noch mehr Besucher auf deine Website bringen kann. Letztendlich kann eine Steigerung des Web-Traffics dir helfen, dein Unternehmen zu vergrößern und neue Höhen zu erreichen.

Ein erhöhter Traffic bringt also mehr Leads, mehr Kunden und höhere Gewinne. Es ist jedoch nicht immer einfach, die Besucherzahlen im Internet zu erhöhen. Es gibt viele Faktoren, die du berücksichtigen musst, z. B. das Design deiner Website, die Qualität der Inhalte und die Konkurrenz. Außerdem gibt es verschiedene Techniken, um die Besucherzahlen im Internet zu erhöhen, z. B. Suchmaschinenoptimierung, Pay-per-Click-Werbung und Social Media Marketing.

2. Vorteil der Steigerung der Markenbekanntheit

Die Steigerung der Markenbekanntheit kann dir helfen, deinen Umsatz zu steigern. Wenn Menschen deine Marke kennen, sind sie eher bereit, deine Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen. Außerdem kann die Steigerung des Markenbewusstseins dir helfen, eine engere Beziehung zu deinen Kunden aufzubauen.

Sie werden deine Marke als Autorität auf ihrem Gebiet wahrnehmen und deine Produkte eher ihren Freunden und Verwandten empfehlen. Schließlich kann die Steigerung der Markenbekanntheit auch dazu beitragen, den Ruf deines Unternehmens zu verbessern.

Ein gesteigertes Markenbewusstseins fördert also den Absatz. Außerdem kann die Markenbekanntheit dazu beitragen, Kunden an sich zu binden, was zu Folgegeschäften führen kann. Außerdem kann die Markenbekanntheit Unternehmen dabei helfen, neue Kunden zu gewinnen und ein positives Image für das Unternehmen zu schaffen.

3. Vorteile einer erhöhten Kundenloyalität

Die Steigerung der Kundentreue hat viele Vorteile. Wenn Kunden loyal sind, kommen sie mit größerer Wahrscheinlichkeit wieder in dein Geschäft und geben mehr Geld aus. Sie können auch ihre Freunde und Familienangehörigen an dein Unternehmen verweisen, was zu mehr Umsatz führen kann.

Außerdem sind treue Kunden eher nachsichtig, wenn es ein Problem mit ihrer Bestellung gibt oder sie mit ihrem Kauf nicht zufrieden sind. Das kann dir auf lange Sicht Zeit und Geld sparen.

Loyale Kunden kommen eher zu einem Unternehmen zurück und geben im Laufe der Zeit mehr Geld aus als Kunden, die nicht loyal sind. Untersuchungen haben gezeigt, dass treue Kunden bis zu zehnmal so viel wert sind wie ihr erster Kauf. Außerdem haben Unternehmen mit treuen Kunden in der Regel geringere Marketingkosten und sind weniger auf die Gewinnung neuer Kunden angewiesen.

4. Vorteil eines besseren SEO-Rankings

Wenn du dein SEO-Ranking erhöhst, bekommst du zunächst einmal mehr Besucher auf deine Website. Dieser erhöhte Traffic wird zu mehr Leads und Verkäufen führen. Außerdem hilft dir ein höheres SEO-Ranking, eine stärkere Online-Präsenz aufzubauen und den Ruf deiner Marke zu verbessern.

Viele Faktoren wie Website-Inhalte, Website-Design, Website-Publikum und Website-Konkurrenz beeinflussen, wie viel Traffic eine Website generiert. Mit den richtigen SEO-Techniken kann eine Website jedoch ihre Platzierung in den Suchmaschinen deutlich verbessern, was zu einem Anstieg der Besucherzahlen auf der Website führt.

5. Soziale Netzwerke und Vorteile durch mehr Follower

Der offensichtlichste Vorteil einer großen Followerschaft in den sozialen Medien ist, dass du mit deiner Botschaft ein größeres Publikum erreichen kannst. Wenn du mehr Follower hast, kannst du auch mehr Leads bekommen, die dir helfen, dein Geschäft auszubauen. Außerdem können Social Media Follower dir helfen, deine Marke bekannt zu machen und eine treue Fangemeinde aufzubauen.

6. Vorteil der Steigerung des Online-Umsatzes

Naja … du verdienst mehr Geld, was sicher ein Plus ist. Es gibt aber noch mehr Vorteile bei einer größeren Käuferschaft: Indem sie online ein größeres Publikum erreichen, können Unternehmen ihre Marketingausgaben senken.

Ein weiterer Vorteil der Steigerung der Online-Verkäufe ist, dass die Unternehmen ihren Kundenservice verbessern können. Indem sie ihren Kunden ein besseres Erlebnis bieten, können sie die Kundenloyalität erhöhen und sie dazu bewegen, in Zukunft wiederzukommen. Außerdem können Unternehmen die Platzierung ihrer Website in den Suchmaschinen verbessern, indem sie ihre

7. Nutzen von mehr Leads

Einer der wichtigsten Vorteil von Leads ist, dass sie einem Unternehmen helfen können, rasch zu wachsen. Wenn ein Unternehmen wächst, kann es mehr Arbeitsplätze schaffen und mehr Familien ernähren. Außerdem wird dein Unternehmen wettbewerbsfähiger und kann mehr Produkte und Dienstleistungen verkaufen.

Fazit:

Bloggen ist eine großartige Möglichkeit, um Geld mit dem Schreiben zu verdienen. Nutze die Tipps in diesem Artikel, um deine Blogging-Reise zu beginnen. Wie du siehst, ist es recht einfach, einen WordPress-Blog zu starten. Du kannst auch sehr einfach mit kostenlosen Blogs starten oder du kannst deinen Blog auf deiner eigenen Domain starten (was ich empfehlen würde). Du kannst auch mit deinem Blog Geld verdienen.

Denke daran, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist. Natürlich musst du deinen Blog nach und nach ausbauen. Aber mit jedem nächsten Schritt wirst du besser und besser. Nutze dazu auch diese Tipps – und fange noch heute an!

Tool-Tipp:

Folgende Apps nutze ich in meinem Blog. Zu den meisten dieser Apps findest du auf meinem YouTube-Kanal oder direkt hier eine ausführliche Review.

Keyword-Strategie: WriterZen, LongTailPro, Link Assistant
Content-Erstellung: Frase, StoryChief, Bramework
Optimierung Pagespeed: WP Rocket, ShortPixel
Optimierung Conversion: Convertbox
Sicherheit: WPVivid

Du suchst nach einer Lösung für dein Marketing, deiner SEO- oder Content-Strategie? Dann schau auch gern in meiner Akademie vorbei: Businesserfolg.de

Deine Meinung ist gefragt!

Hat dir der Artikel gefallen? Oder fehlt etwas?
Hinterlasse mir gern einen Kommentar!
WordPress Themes deinstallieren bzw. löschen: Anleitung.

WordPress Themes deinstallieren bzw. löschen: Anleitung.

Eines der größten Vorteile von WordPress ist, dass es sehr einfach zu bedienen ist. Du kannst ein Theme in nur wenigen Minuten installieren. Es kann jedoch der Zeitpunkt kommen, an dem du WordPress Themes deinstallieren bzw. löschen möchtest. In diesem Leitfaden...

Automatische Blindtexte für dein Webdesign

Automatische Blindtexte für dein Webdesign

Die Erstellung eines Webdesigns ist ein komplizierter Prozess: Die Website soll schick aussehen, modern sein, Kunden in den Verkaufskanal leiten, eine Exit-Strategie in der Hinterhand haben und vieles mehr. Und ja ... dann möchte der Kunde natürlich auch wissen, wo...

Elementor Pro Kosten: Wirklich ein guter Deal?

Elementor Pro Kosten: Wirklich ein guter Deal?

Welche Elementor Pro Kosten erwarten dich? Es gibt viele Theme-Builder auf dem Markt, sodass die Entscheidung schwierig sein kann, welcher der beste für die eigenen Bedürfnisse ist. Einer der beliebtesten Theme-Builder ist Elementor Pro. Elementor ist ein großartiger...

|

Platz für deinen Kommentar!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neue Themes

Neu: Scroll-Effekte, WooCommerce-Module u.v.m.

Galerie

Workshops

Workshops, Academy, Magazin, Masterclass

Starten

Geschenkt

Handbuch WordPress,
Workshop SEO & Marketing

Download