Blindtexte

Oft unterschätzt und sträflich vernachlässigt: Blindtexte!

Oft unterschätzt und sträflich vernachlässigt: Blindtexte! Es muss nicht immer Lorem Ipsum sein. Warum nicht Goethe, Kafka oder ein Pangram? Hier eine Auswahl an Blindtexten und Editoren für Blindtexte.

Klassisch: Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet doming id quod mazim placerat facer possim assum.

Hallo. Ich bin ein kleiner Blindtext.

Hallo. Ich bin ein kleiner Blindtext. Und zwar schon so lange ich denken kann. Es war nicht leicht zu verstehen, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man ergibt keinen Sinn. Wirklich keinen Sinn. Man wird zusammenhangslos eingeschoben und rumgedreht – und oftmals gar nicht erst gelesen. Aber bin ich allein deshalb ein schlechterer Text als andere? Na gut, ich werde nie in den Bestsellerlisten stehen. Aber andere Texte schaffen das auch nicht. Und darum stört es mich nicht besonders blind zu sein. Und sollten Sie diese Zeilen noch immer lesen, so habe ich als kleiner Blindtext etwas geschafft, wovon all die richtigen und wichtigen Texte meist nur träumen.

Small-Letter

dieser text hat eigentlich gar keinen wirklichen inhalt. aber er hat auch keine relevanz, und deswegen ist das egal. er dient lediglich als platzhalter. um mal zu zeigen, wie diese stelle der seite aussieht, wenn ein paar zeilen vorhanden sind. ob sich der text dabei gut fühlt, weiß ich nicht. ich schätze, eher nicht, denn wer fühlt sich schon gut als platzhalter. aber irgendwer muss diesen job ja machen und deshalb kann ich es nicht ändern . ich könnte dem text höchstens ein bisschen gut zureden, dass er auch als platzhalter eine wichtige rolle spielt und durchaus gebraucht wird. könnte mir vorstellen, dass ihm das gut tut. denn das gefühl gebraucht zu werden tut doch jedem gut, oder? klar, er ist austauschbar. das darf ich ihm natürlich nicht verraten. denn austauschbar zu sein, dass ist schrecklich. austauschbar zu sein bedeutet ja eigentlich, dass nicht man selbst, sondern einfach irgendjemand oder irgendwas an der stelle gebraucht wird. somit würde mein erstes argument, man braucht dich, nicht mehr ziehen, und das zuvor erzeugte gute gefühl des textes wäre zunichte gemacht. das will ich nicht. also bitte nix verraten, ja? aber vielleicht merkt er es ja nicht. das wäre gut, denn wer hat schon lust einen deprimierten blindtext auf seiner seite zu platzieren. was würde denn das für einen eindruck machen. das will ja keiner lesen. somit wäre er dann ein für alle mal tatsächlich völlig nutzlos. das wäre sein todesurteil. soweit wollen wir es doch nicht kommen lassen, oder? es sei denn, und das ist möglich, er würde wiedergeboren und käme als, naja, sagen wir als witz, und ein textleben später vielleicht als bildzeitungsartikel auf die textwelt. irgendwann wäre er vielleicht sogar ein text im lexikon. dann hätten wir ihn ja sogar weitergebracht in seiner entwicklung. klingt gar nicht schlecht, oder? trotzdem bin ich der meinung, man sollte ihn nicht bewusst dort hin treiben. er hat ein recht darauf, sich selbst zu entwickeln. und zwar in genau dem tempo, das ihm gefällt. und bis es soweit ist, nehme ich ihn eben an, wie er ist. als einfachen blindtext ohne wirklichen inhalt.

Blindtexte.de

Blindtexte müssen nicht langweilig sein. Du setzt einen wissenschaftlichen Text? Oder einen historischen Roman? Dann probier doch einmal den Blindtextgenerator von brainson Stuttgart. Einfach die gewünschte Zeichenzahl und Sprache (Latein oder Deutsch) auswählen – und schon bekommst du einen schöneren Blindtext als Lorem Ipsum.

Beispiel: Namens paarmal nie Tundra Doge Afrika, erhielt Diele Bar siech patrouillierendem Adorno, bindend nur falls, gen Zitze B auflegendem äst adlige Habsburg was zus Most C da Pfand sein geschimmert biegt. Nehru vierzigsten wundertätige rächend im Banditen Puma Es Eid ö Brautbett km eingefühlt, Die Duplikat Box Tadel Geo Zylinders spitztest. Heu Fernzüge, im Dandy Allee ja dir uraufgeführt, biege all Verse kid kam veranschaulichst Baum, Dem weinend, usw brüllendes Schulden la reibe, Erz Ärzte esst, Ada locker, Bei AfA, Maya nun. Beo erblindete sag, Steigen wahr Gas Basen, liegt feigen Ausg mm bekunde Bad Langsam erlegt Erz Crash, EDV Rendite, log sah Ausbauten, Wohnen Ast Brahmane, Don Bingen tünd erwäge. Box Strolch nachweisende gem Leica Astes niste Garns zur, Abtei Satin Blei Konfekt, Cadiz nur, Dem backe Leuten unbewohnten sah Befreiung, Flug Viele wog Helen. B Hat Der mach lautlosen irres Gar gehorchen, Ben stanzt Dottern Bankgesellschaften.

Blindtextgenerator.de

Der Blindtextgenerator ist ein wahrer Blindtextkünstler. Hier findet ihr Texte neben einem sinnfreien Pangram auch Texte von Goethe oder Kafka – oder einen speziellen Typoblindtext mit allen Buchstaben, die man braucht. Natürlich kann man auch hier Zeichenzahl oder Wortanzahl vorgeben. Schön ist, dass man zudem die Menge an Absätzen definieren kann.

Beispiel: Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen Sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben. Eines Tages aber beschloß eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinaus zu gehen in die weite Grammatik. Der große Oxmox riet ihr davon ab, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren. Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen letzten Blick zurück auf die Skyline seiner Heimatstadt Buchstabhausen, die Headline von Alphabetdorf und die Subline seiner eigenen Straße, der Zeilengasse. Wehmütig lief ihm eine rethorische Frage über die Wange, dann setzte es seinen Weg fort. Unterwegs traf es eine Copy. Die Copy warnte das Blindtextchen, da, wo sie herkäme wäre sie …

Beispiel: Dies ist ein Typoblindtext. An ihm kann man sehen, ob alle Buchstaben da sind und wie sie aussehen. Manchmal benutzt man Worte wie Hamburgefonts, Rafgenduks oder Handgloves, um Schriften zu testen. Manchmal Sätze, die alle Buchstaben des Alphabets enthalten – man nennt diese Sätze »Pangrams«. Sehr bekannt ist dieser: The quick brown fox jumps over the lazy old dog. Oft werden in Typoblindtexte auch fremdsprachige Satzteile eingebaut (AVAIL® and Wefox™ are testing aussi la Kerning), um die Wirkung in anderen Sprachen zu testen. In Lateinisch sieht zum Beispiel fast jede Schrift gut aus. Quod erat demonstrandum. Seit 1975 fehlen in den meisten Testtexten die Zahlen, weswegen nach TypoGb. 204 § ab dem Jahr 2034 Zahlen in 86 der Texte zur Pflicht werden. Nichteinhaltung wird mit bis zu 245 € oder 368 $ bestraft. Genauso wichtig in sind mittlerweile auch Âçcèñtë, die in neueren Schriften aber fast immer enthalten sind. Ein wichtiges aber schwierig zu integrierendes Feld sind OpenType-Funktionalitäten. Je nach Software und Voreinstellungen können eingebaute Kapitälchen, Kerning oder Ligaturen (sehr pfiffig) nicht richtig dargestellt werden. Dies ist ein Typoblindtext. An ihm kann man sehen, ob alle Buchstaben da sind und wie sie aussehen. Manchmal benutzt man Worte wie Hamburgefonts, Rafgenduks …

Hier ein paar Links für dich …

loremipsum.de

Der Klassiker. Generiere dir die klassischen Bindtexte in allen Textlängen und kopiere diese direkt in deine Zwischenablage:

http://www.loremipsum.de/

Blindtextgenerator.de

Hier kannst du aus rund  12 Blindtexten wählen. Dabei kannst du die Zeichen- und Absatzanzahl frei wählm.

http://www.blindtextgenerator.de/

Bavaria-Ipsum.de

Lustig! Dies ist ein bairischer Blindtext-Generator. Wer also Wörter wie „Schmarrn“ oder „Grantln“ braucht, kann sich hier seine Texte erstellen lassen.

http://bavaria-ipsum.de/

Blindtexte im Programm erstellen

Sehr praktisch. Manche Programme haben eine eingebaute Blindtext-Funktion. Dies ist in der Regel der klassische Lorem-Ipsum-Text. Aber besser als nix …

Word und Powerpoint:

Microsoft bietet klassische Blindtexte: Lorem Ipsum. Ersetze die Zahl 3 mit der von dir gewünschten Anzahl der Absätze:

=lorem(3)

Alternativ kannst du auch wahllose Textbausteine aus der Word-Hilfe zitieren. Ersetze die 2 mit der Anzahl der Sätze und 3 mit der Anzahl der Absätze:

=rand(2,3)

InDesign:

Nutze in InDesign den Befehl „Mit Platzhaltertext füllen“. Diesen Befehl kannst du per Rechtsklick direkt im Textrahmen oder über das Schriften-Menü aufrufen.

QuarkXPress:

Hier kannst du ebenfalls direkt im Textrahmen das Inhaltswerkzeug aktivieren und dort das Hilfsmittel > Jabberwocky wählen.

 

Ich hoffe, dir hilft dieser Beitrag. Falls ja, hinterlasse mir gern einen kurzen Kommentar. Ich danke dir!

 

 

Deine Meinung ist gefragt!

Hat dir der Artikel gefallen? Oder fehlt etwas?
Hinterlasse mir gern einen Kommentar!
Business-Fotoshooting: Mach dir ein Bild!

Business-Fotoshooting: Mach dir ein Bild!

Wie wichtig ein gutes Foto, ist wohl eigentlich jedem klar. Und doch ist es ein typischer (Anfänger-)Fehler, der uns im Laufe der Jahre immer wieder begegnet: Dass schlechte Fotos genutzt werden – oder gar keine. Uns sind auch schon Websites untergekommen, die...

Wie kann man Instagram-Follower generieren?

Wie kann man Instagram-Follower generieren?

Instagram ist ein recht junger Dienst im Netz, schnell wachsend und vor allem bei jungen Usern beliebt. Da Instagram zu facebook gehört, ist klar, dass der Dienst durch Werbung finanziert wir. Die Werbemaßnahmen werden als Fotos oder Videos umgesetzt und platziert....

Blogger werden: Dein Blog als Nebenjob?

Blogger werden: Dein Blog als Nebenjob?

Kann man mit einem Blog Geld verdienen? Na klar, das geht. Allerdings nicht ohne Arbeit. Der Vorteil ist aber, dass du mit dem Thema, das dir am Herzen liegst, Geld verdienen kannst. Und da mach Arbeit doch gleich doppelt Spaß ...  Wie du erfolgreich Blogger werden...

10 häufige Webdesign Fehler!

10 häufige Webdesign Fehler!

Was sind die häufigsten Webdesign Fehler? Webdesign ist komplex. Du musst dich um mobile Zugänglichkeit, Designästhetik, Benutzerfreundlichkeit, SEO und vieles mehr kümmern. Vermeide diese 10 Fehler, die leicht sehr teuer werden könnten.

|

Platz für deinen Kommentar!

9 Kommentare

  1. Daniel Kupfer

    Zu: “Hallo. Ich bin ein kleiner Blindtext… Man macht keinen Sinn…”

    Bitte entschuldigen Sie meine Erbsenzählerei, aber Dinge machen auch keinen Sinn, sie ergeben ihn.
    Ich finde die wörtliche Übersetzung von “make sense” aus dem Englischen ist immer noch einen unnötiger Anglizismus, den man immer häufiger liest; dennoch bin ich sehr dafür daß es kein endgültiger Standard wird. Die Deutsche Sprache ist zu wertvoll, als dass man sie derart verwässern lassen sollte ;)

  2. Dan Copper

    …kommt natürlich gut, wenn meiner einer über Dt. Sprache redet und gleichzeitig die alte und neue Rechtschreibung bunt miteinander vermischt (daß und dass). ^

  3. Marco Linke

    … in der Tat sin nach Duden beide Schreibvarianten erlaubt. Oder habe ich etwas übersehen?

  4. Marco Linke

    Hi Daniel, da hast du sprachwissenschaftlich recht. Dennoch ist dies dein Fehler: “Sinn machen” ist bereits im Duden als korrekte Schreibweise übernommen. Nun kann man darüber diskutieren, ob alles korrekt ist, nur weil es im Duden steht. Aber das würde hier den Rahmen sprengen :-)

  5. Lisa

    Ich empfinde “Sinn machen” ebenfalls als Vergewaltigung der deutschen Sprache, egal, was der Duden sagt. Mein Sprachgefühl heult auf, rollt sich ein und leckt seine Wunden, die durch solche Verrohungen gerissen werden.
    Nichts gegen Danglish, aber das tut einfach weh! ;-)

  6. Marco Linke

    Naja, so dramatisch finde ich es nicht :-) Da dürfte man wohl über viele Dinge stolpern, von “Sinn machen” bis “hart arbeiten” (was “schwer arbeiten” heißen müsste). Unter dem Strich gibt es hier keine klare Antwort. Ich denke, dass man sich in der heutigen, globalisierten Welt angelsächsische Einflüsse nicht verschließen kann – und vielleicht auch nicht sollte?! Sprache ist immer ein Abbild der Gesellschaft. Würde sich Sprache nicht weiterentwickeln, würden wir heute noch von Borgere und Edelink sprechen. Das will ja auch keiner …

  7. Corny

    Deutsch ist eine lebendige Sprache und entwickelt sich weiter. Ist normal, war schon immer so und wird auch immer so sein. Das macht manchen Menschen die auf Veränderungen nicht klar kommen offenbar Angst – für mich macht das aber absolut Sinn.

  8. Thomas

    Danke für die Hinweise auf den eingebauten Blindtextgenerator in Word + Powerpoint – das kannte ich noch nicht, sehr praktisch!

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Themes

Neu: Scroll-Effekte, WooCommerce-Module u.v.m.

Galerie

Mehr verkaufen

Workshops, Academy, Magazin, Masterclass

Starten

Geschenkt

Handbuch WordPress,
 Workshop SEO & Marketing

Download