WordPress installieren

HINWEIS: Ich habe diesen Artikel überarbeitet. Bitte nutze diesen Beitrag: https://designers-inn.de/wordpress-anleitung-teil-1-wordpress-installieren/ 

Wie wird eigentlich WordPress installiert? Die Antwort ist: Ganz einfach. Man muss nur wissen, wie es geht. Höhö. Für alle anderen gibt es hier eine umfangreiche Anleitung zum Thema „WordPress installieren„. Ich habe euch zuerst die Installation „Schritt für Schritt“ erklärt. Außerdem habe ich noch schöne Videos gefunden. Also dann: gutes Gelingen!

WordPress installieren: Los geht´s

1. Lade das aktuelle WordPress herunter.

2. Entpacke das Paket, das du gerade heruntergeladen hast.

3. Öffne die Datei wp-config-sample.php mit einem einfachen Texteditor (Notepad, Windows-Editor, jedoch nicht Word oder OpenOffice Writer!) und füge deine Datenbankdaten und deinen Sicherheitsschlüssel ein.

Folgende Datenbankdaten müssen eingetragen werden:

Datenbankname DB_NAME: „Datenbankname

Hier trägst du den Namen deiner Datenbank ein, die du entweder schon vorher angelegt hast, oder jetzt in der MySQL-Datenbank neu anlegst. In der Datenbank werden alle Blogeinträge gespeichert. In der Benutzeroberfläche deiness Webspace-Paketes bzw. des Servers findest du die notwendigen Angaben (Im Zweifel deinen Provider fragen)

Benutzername DB_USER: „Benutzername
Passwort DB_PASSWORD: „Passwort

Die Logindaten für die MySQL-Datenbank (falls unbekannt, bei Provider nachfragen).

Host DB_HOST: „localhost

Übrigens: „localhost“ kann in 99% stehenbleiben. Also einfach ausprobieren. Falls es damit nicht funktioniert, musst du bei deinem Provider nachfragen.

Wordpress installieren

Nach diesen Änderungen wird die Datei unter wp-config.php gespeichert.

4. Jetzt kannst du alle Dateien auf deinen Server laden.

5. Die Seite install.php in deinem Browser aufrufen. Die Datei liegt relativ zu den Daten, die du eben hochgeladen hast – also im wp-admin Ordner. Der Link wird in etwa so aussehen: http://www.DEINE-WEBADRESSE.de/wp-admin/install.php

6. Trage hier dein Passwort ein.

Zudem kannst du eine Blog-Titel (Namen des Blogs) und deine deine Email-Adresse eingeben.

Fertig!

Nach der Installation tauchen seltsame Zeichen auf, z. B. :

<?php
/* Short and sweet */
define(‚WP_USE_THEMES‘, true);
require(‚./wp-blog-header.php‘);
?>

In diesem Fall siehst du den PHP-Code. Das bedeutet, dein Server PHP Code nicht verarbeiten kann.

1. PHP (am Bestem PHP 5 oder höher) ist für WordPress notwendig. Schau in dein Webpaket, das du von deinem Hoster bekommen hast, ob eine PHP Unterstützung enthalten ist. Falls nicht, buche eine PHP Unterstützung hinzu.

2. MySQL Version 4.1.2 oder höher (Besser: MySQL 5.0.15 oder höher) muss unterstützt werden.

3. Das Apache mod_rewrite Modul, für “schönere URIs” muss unterstützt werden.

Was bedeutet folgende Fehlermeldung?

Error establishing a database connection!

Unter der Voraussetzung, dass die Datenbank, die du benutzt auch wirklich existiert, bedeutet diese Fehlermeldung, dass du etwas falsch in die Datenbank eingetragen hast.

1. Überprüfe Benutzername und das Passwort. Bist du dir sicher, dass du den Hostname richtig eingetragen hast?

2. Normalerweise steht hier “localhost”. Manche Hoster wollen aber auch einen besonderen Namen eingetragen haben.

3. Bist du dir sicher, dass der Datenbankserver überhaupt läuft?

4. Prüfe die Parameter in deiner wp-config.php Datei. Hier ein Beispiel, wie die relevante Stelle in der Datei etwa aussehen müsste:

define(‚DB_NAME‘, ‚DATENBANKNAME‚); // Der Name der Datenbank, die du benutzt.
define(‚DB_USER‘, ‚BENUTZERNAME‚); // Dein MySQL Datenbank Benutzernamen
define(‚DB_PASSWORD‘, ‚PASSWORT‚); // Dein MySQL Passwort
define(‚DB_HOST‘, ‚localhost‚); // oder etwas wie: dbserver.host.com

Tool-Tipp:

Folgende Apps nutze ich in meinem Blog. Zu den meisten dieser Apps findest du auf meinem YouTube-Kanal oder direkt hier eine ausführliche Review.

Keyword-Strategie: WriterZen, LongTailPro, Link Assistant
Content-Erstellung: Frase, StoryChief, Bramework
Optimierung Pagespeed: WP Rocket, ShortPixel
Optimierung Conversion: Convertbox
Sicherheit: WPVivid

Du suchst nach einer Lösung für dein Marketing, deiner SEO- oder Content-Strategie? Dann schau auch gern in meiner Akademie vorbei: Businesserfolg.de

Deine Meinung ist gefragt!

Hat dir der Artikel gefallen? Oder fehlt etwas?
Hinterlasse mir gern einen Kommentar!
WordPress Themes deinstallieren bzw. löschen: Anleitung.

WordPress Themes deinstallieren bzw. löschen: Anleitung.

Eines der größten Vorteile von WordPress ist, dass es sehr einfach zu bedienen ist. Du kannst ein Theme in nur wenigen Minuten installieren. Es kann jedoch der Zeitpunkt kommen, an dem du WordPress Themes deinstallieren bzw. löschen möchtest. In diesem Leitfaden...

Automatische Blindtexte für dein Webdesign

Automatische Blindtexte für dein Webdesign

Die Erstellung eines Webdesigns ist ein komplizierter Prozess: Die Website soll schick aussehen, modern sein, Kunden in den Verkaufskanal leiten, eine Exit-Strategie in der Hinterhand haben und vieles mehr. Und ja ... dann möchte der Kunde natürlich auch wissen, wo...

Elementor Pro Kosten: Wirklich ein guter Deal?

Elementor Pro Kosten: Wirklich ein guter Deal?

Welche Elementor Pro Kosten erwarten dich? Es gibt viele Theme-Builder auf dem Markt, sodass die Entscheidung schwierig sein kann, welcher der beste für die eigenen Bedürfnisse ist. Einer der beliebtesten Theme-Builder ist Elementor Pro. Elementor ist ein großartiger...

|

Platz für deinen Kommentar!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neue Themes

Neu: Scroll-Effekte, WooCommerce-Module u.v.m.

Galerie

Workshops

Workshops, Academy, Magazin, Masterclass

Starten

Geschenkt

Handbuch WordPress,
Workshop SEO & Marketing

Download