So machst du deinen Arbeitsplatz zu einem glücklicheren Ort

Langeweile und Frust sind nicht nur für die betroffenen Arbeitnehmer problematisch. Unzufriedenheit von einzelnen Mitarbeitern ist für Teamwork und ein gutes Arbeitsumfeld Gift. Die Kosten dafür tragen am Ende alle gemeinsam – das Unternehmen durch niedrigere Produktivität und mangelnde Initiative seiner Angestellten und die Belegschaft durch den Fakt der Unzufriedenheit an sich.

Auch wenn Unternehmen das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter schon aus Eigeninteresse mittlerweile stärker im Blick haben, als noch vor 10-20 Jahren, gibt es immer noch einen großen Nachholbedarf. Wie Studien herausgefunden haben, können sich auch heute in verschiedenen Ländern bis zu 71 Prozent aller Angestellten nicht für ihre Arbeit begeistern. Und gerade der öffentliche Sektor gilt hier als größter Problembereich, mit starrer Bürokratie, wenig Flexibilität und monotoner Arbeit, veralteter Technologie und fader, meist nur zweckmäßiger Büroausstattung.

waterlogic

Mit ein paar gezielten Maßnahmen lässt sich aber so gut wie jeder Arbeitsplatz deutlich aufwerten. Ergonomie und Arbeitsklima sind hier ein wichtiges Stichwort. Mit einer freundlichen Wandfarbe, etwas Dekoration und auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter perfekt abgestimmte Büromöbel arbeiten diese gleich viel entspannter und zufriedener. Wer sitzt schon gerne mit Rückenschmerzen auf einem unpassenden Stuhl oder an einem zu kleinen und falsch ausgerichteten Schreibtisch? Auch die optimale Monitorhöhe spielt hierbei heutzutage eine entscheidende Rolle.

  • Durch Büropflanzen lässt sich das Arbeitsumfeld mit nur wenig Aufwand zusätzlich verbessern. Etwas grünes Leben tut nicht nur beim Betrachten gut und sorgt für Entspannung. Die Pflanzen reinigen zusätzlich auch die Luft und reichern diese mit wertvollem Sauerstoff an.
  • Mit dem Aufstellen von Büropflanzen sollte auch eine Optimierung der Bürobeleuchtung einhergehen. Ein optimaler Arbeitsplatz bietet viel natürliches Licht. Durchdachte Deckenbeleuchtungen, indirekte Stimmungslampen und individuell zuschaltbare Lichtquellen für die Mitarbeiter sorgen für deutlichen Mehrwert und eine optimale Konzentrationsfähigkeit.
  • Neben diesen äußeren Faktoren sollte man aber auch das körperliche Wohlergehen der Mitarbeiter direkt beeinflussen. Durch die Bereitstellung von gesundem Obst und kostenlosen Getränken etwa. Unzureichendes Trinken ist ja auch im Büroalltag ein häufiges Problem mit messbar negativen Folgen für die Gesundheit und Produktivität. Als Angestellter versorge dich am besten mit einer eigenen wiederbefüllbaren Trinkflasche am Tisch mit ausreichend Flüssigkeit. Noch besser sind natürlich fest-installierte Trinkwasserspender in der Nähe ihres Schreibtischs, an denen du beliebig viel frisches Wasser zapfen kannst, wann immer du Durst hast.

Um sich bei der Arbeit besser konzentrieren zu können, ist Musik zudem hilfreich. Gerade in Großraumbüros lässt sich die Konzentration damit leicht steigern und mit der eigenen Lieblings-Playlist macht auch die Arbeit gleich viel mehr Spaß. Wenn der Arbeitgeber dann noch die passenden HiFI-Kopfhörer spendiert, sind die Mitarbeiter ganz bestimmt mit noch mehr Elan und Freude bei der Sache.

Wie gestaltest du deinen Arbeitsplatz angenehm?

 

Deine Meinung ist gefragt!

Hat dir der Artikel gefallen? Oder fehlt etwas?
Hinterlasse mir gern einen Kommentar!
Der Weg zum eigenen Onlineshop

Der Weg zum eigenen Onlineshop

Ein aufregendes Kribbeln in den Fingerspitzen dürfte zu jedem Start eines Onlineshops dazugehören. Viel muss jedoch vor dem ersten Verkauf bedacht werden, damit alles sauber funktioniert. Hier wird erklärt, wie der Weg zu einem eigenen Onlineshop aussehen kann....

Business-Fotoshooting: Mach dir ein Bild!

Business-Fotoshooting: Mach dir ein Bild!

Wie wichtig ein gutes Foto, ist wohl eigentlich jedem klar. Und doch ist es ein typischer (Anfänger-)Fehler, der uns im Laufe der Jahre immer wieder begegnet: Dass schlechte Fotos genutzt werden – oder gar keine. Uns sind auch schon Websites untergekommen, die...

Blogger werden: Dein Blog als Nebenjob?

Blogger werden: Dein Blog als Nebenjob?

Kann man mit einem Blog Geld verdienen? Na klar, das geht. Allerdings nicht ohne Arbeit. Der Vorteil ist aber, dass du mit dem Thema, das dir am Herzen liegst, Geld verdienen kannst. Und da mach Arbeit doch gleich doppelt Spaß ...  Wie du erfolgreich Blogger werden...

|

Platz für deinen Kommentar!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Themes

Neu: Scroll-Effekte, WooCommerce-Module u.v.m.

Galerie

Mehr verkaufen

Workshops, Academy, Magazin, Masterclass

Starten

Geschenkt

Handbuch WordPress,
 Workshop SEO & Marketing

Download