Open Design: Wenn die Kreativbranche kreativ wird

Man kennt es bereits aus der IT. Software wird als Open Source ins Netz gestellt – und jeder Anwender kann (fast) alles mit der Software anstellen. Was erfolgreich in der IT funktioniert, könnte auch im Bereich Design erfolgversprechend sein. Die Idee ist einfach: Als Designer stellt man seine Entwürfe ins Internet und erlaubt jedem, diese zu nachzubauen oder zu verändern. Okay. Aber warum sollte man dies tun?

Weil man auf diesem Wege Geld verdienen kann. Möchte nämlich jemand Produkte mit eurem Design herstellen oder verkaufen, muss er Lizenzkosten zahlen. Das klingt schon besser :-)

Der wirklich interessante Ansatz an Open Design ist meines Erachtens der Austausch mit anderen Kreativen und das gemeinschaftliche Arbeiten und Weiterentwickeln von Designs. Design wird nicht länger im stillen Kämmerlein entwickelt, sondern wird zu einem andauernden Prozess – an dessen Ende möglicherweise eine ansehnliche Produkt- Designsammlung steht.

Open Design zählt zu den interessantesten Entwicklungen in der Kreativwirtschaft, ist ein wichtiger Impulsgeber für Wirtschaft und Gesellschaft und ermöglicht eine Weiterentwicklung von traditionellen Betrieben und Wirtschaftszweigen. Nutznießer sind langfristig auch die traditionelle Wirtschaft und Unternehmen.“ Dr. Christian Buchmann, Landesrat für Wirtschaft, Europa und Kultur.

Spannend finde ich vor allem den Aspekt der kreativen Freiheit. Da ich bei der Entwicklung eines Designs keinen Auftraggeber habe, kann ich meiner Fantasie freien Lauf lassen. Auf diese Weise können ganz und gar unkonventionelle Ideen den Weg zum Auftraggeber finden, welche ich sonst eventuell nur meiner Schublade anvertraut hätte.

Das Thema Open Design wird unter anderem auf der Creative Industries Convention diskutiert. Weitere Informationen findet ihrauf der Website von Ronen Kadushin: ronen-kadushin.com

Deine Meinung ist gefragt!

Hat dir der Artikel gefallen? Oder fehlt etwas?
Hinterlasse mir gern einen Kommentar!
Urheberrecht im Internet: Darauf musst du achten

Urheberrecht im Internet: Darauf musst du achten

Durch das Urheberrecht sollen Werke, die von Personen geschöpft werden, vor einer unkontrollierten und unerlaubten Vervielfältigung geschützt werden. Das Internet bietet allerhand Spielraum für Urheberrechtsverletzungen. Werke können dort ganz einfach heruntergeladen...

Alles im “Grünen Bereich”

Alles im “Grünen Bereich”

Wie ein nachhaltiges Image Ihrem Unternehmen nützt Ein Unternehmen, das sich auch um Belange der Umwelt kümmert, sorgt für einen grüneren Planeten, bessere Luft und vieles mehr. Als Unternehmen ökologisch zu denken (und zu handeln!) hat jedoch nicht nur...

Fünf Tipps für mehr Kundenbindung im E-Commerce

Fünf Tipps für mehr Kundenbindung im E-Commerce

Eine starke Kundenbindung ist ein essenzieller Erfolgsfaktor für den Verkauf von Waren und Dienstleistungen auf elektronischem Wege. Grund ist die Digitalisierung, die den Wandel vom Verkäufermarkt zum Käufermarkt einläutete. Durch die Fülle an regionalen und...

Eine ERP-Software speziell für Designer

Eine ERP-Software speziell für Designer

Designbüros haben besondere Anforderungen an eine ERP-Software. Welche das sind und wie eine branchenspezifische Lösung, diesen Anforderungen begegnet, lesen Sie hier. Viele Designbüros stehen im Laufe Ihres Daseins einmal vor der Frage, ob ein ganzheitliches...

|

Platz für deinen Kommentar!

1 Kommentar

  1. Gunter A. Schulz Dipl. Formgestalter

    Mir, als einer der schon in den 70-gern unterwegs war, fehlt die Angabe, wo ich mit Designprinzipien oder auch minimalistischem Produktdesign auftreten kann. CC ist klar und eigene Website auch, aber wo wird in einer speziellen Community das o.g. Thema diskutiert?

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Themes

Neu: Scroll-Effekte, WooCommerce-Module u.v.m.

Galerie

Mehr verkaufen

Workshops, Academy, Magazin, Masterclass

Starten

Geschenkt

Handbuch WordPress,
 Workshop SEO & Marketing

Download