Gastbeitrag von frischlogos.de

Drücke dich aus! – Werbeslogans aus Fernsehen, Zeitungen und Werbetafeln schreien förmlich. Der Druck, dass alle Bildentscheidungen etwas über uns selbst aussagen, war noch nie so stark. Wir geben nach, wählen sorgfältig eine Garderobe aus, wenden Make-up an (oder auch nicht), entscheiden uns für das Färben unserer Haare oder ändern unsere Frisur. Wenn wir gute Laune haben, präsentieren wir die Welt mit einer kühnen Stilisierung – intensive Farben, Formen, Moden. An schlechteren Tagen verstecken wir uns hinter der unsichtbaren Auswahl von Elementen.

Wir wollen, dass die Welt uns bemerkt und bemerkt, wie wir sind. Oder was wir sein möchten.

Das Logo-Design funktioniert genauso (obwohl es sich die Launen und wechselnden Stimmungen nicht leisten kann). Das Logo ist eine Botschaft an die Welt. Es repräsentiert nicht nur den Namen, den wir unserem Unternehmen gegeben haben, sondern erzählt eine Geschichte der Bestrebungen, Ziele und Natur des Unternehmens. Wie bei der Selbstdarstellung werden verschiedene Elemente verwendet, um die Botschaft des Logos zu verstehen. Sie können viel von den Formen, der Dicke der Linien, die im Design verwendet werden, und der allgemein anerkannten Ästhetik lernen. Die Nummer eins ist jedoch die Farbe.

Farben – Terminologie der Merkmale

Während der gesamten Entwicklung der Malerei gab es viele Abhandlungen und Theorien über Farben. Viele von ihnen haben ihren Kampf gegen die Wissenschaft verloren, andere wurden vergessen und durch immer mehr erleuchtete Gedanken ersetzt. Farben werden nun durch vier Grundattribute definiert: Farbe, Sättigung, Helligkeit und Temperatur.

  • Farbe, ungenau und oft gleichbedeutend mit dem Wort Farbe (ähnlich wie Logo und Schriftzug), bedeutet eigentlich die Identität der Farbe. Mit anderen Worten, Farbe ist ein bestimmter Begriff wie rot, blau oder grün.
  • Sättigung kann als Intensität unterschiedlich bezeichnet werden. Es wird von blass bis satt sortiert.
  • Helligkeit, als einziger unter den von mir gegebenen Begriffen, ist kein technischer oder wissenschaftlicher Begriff, sondern kommt aus der allgemeinen Sprache. Sie definiert die Gesamtmenge des von einer Farboberfläche emittierten oder reflektierten Lichts.
  • Die Temperatur ist ein subjektives Merkmal der Beschreibung, das bestimmt, ob die Farbe warm oder kalt ist.

Die Wahrnehmung von Farben wird durch ihre Relativität weiter erschwert. Je nach Umgebung scheint es uns, dass wir etwas ganz anderes sehen. Sicherlich haben Sie die Schattierungen einer Farbe in der Palette mehr als ein- oder zweimal nebeneinander angeordnet gesehen. Man konnte sie unterscheiden, indem man ihr Verhältnis zu anderen Farben angab (z.B. ist dieser Blauton etwas grüner), während seine Kombination mit einer völlig anderen, kontrastreicheren Farbe keine ähnlichen Assoziationen hervorrufen würde. Das gleiche Phänomen tritt auf, wenn andere Farbeigenschaften – Farbe, Sättigung oder Helligkeit – analysiert werden.

Farben – das Farbrad und seine Abhängigkeiten

Im Laufe der Jahrhunderte wurden viele verschiedene Farbschemata vorgeschlagen. Newton dachte, es wären sieben. Goethe glaubte, dass die Hauptfarbe weiß war, dass es in der Natur nur zwei reine Farben gibt (blau und gelb) und dass der Rest von diesen beiden abstammt. Auch Goethe schrieb auf seinem Farbrad über den Einfluss und die Abhängigkeit der Farben von der menschlicher Psyche und glaubte, dass sie mit Ethik, Poesie oder abstrakten Konzepten zusammenhängen. Der deutsche Dichter (ja, dieser Dichter) war der erste Mensch in der Geschichte, der auf den Zusammenhang zwischen Emotionen und Farben aufmerksam machte, aber auf die Farbpsychologie gehen wir etwas später in diesem Text ein. Nun konzentrieren wir uns auf das Farbmodell selbst und seine Ergebnisse.

Viele haben versucht, Farben zu schaffen und zu beschreiben – Helmholtz, Benson, Mayer, Lambert, Runge, Chevreul. Sie drückten sie in Kegel, Würfel, Dreiecke und Kugeln aus. Heute wird jedoch hauptsächlich das Radmodell von Albert Henry Munsell verwendet.

Der Maler konstruierte seinen Vorschlag um zwei Achsen – den Wert (Helligkeit/Dunkelheit) und die Sättigung (Intensität) – und beschrieb die Farben auf der Kreisebene. Sein Design erleichtert es, die Zusammenhänge zwischen den Farben zu erkennen und in der Praxis anzuwenden. Die an das Rad angrenzenden Farben werden oft auch als analog bezeichnet. Die Kombination von beiden führt in der Regel zu auffälligen Ergebnissen, wenn der Kontrast erhalten bleibt. Komplementärfarben, d.h. die auf der Palette gegenüberliegend, sind ebenfalls eine sichere Wahl.

Theorie der Farbpsychologie

Wie bereits erwähnt, war Goethe der erste, der die Beziehung zwischen den verschiedenen Farben und den menschlichen Empfindungen betonte. Damals waren dies jedoch die ersten, ungeschickten, intuitiven Schritte. Jahrelange psychologische Untersuchungen haben gezeigt, dass die emotionale Reaktion (bewusst oder unbewusst) auf Farben nicht nur im Leben, sondern auch im evolutionären Raum mit menschlichen Erfahrungen verbunden ist. Außerdem reagiert der Mensch auf Farben auch aus rein physikalischen und biologischen Gründen.

Nehmen wir das Rot. Es ist eine warme Farbe, und so sind die Wellen, die das Auge und das Gehirn verarbeiten müssen, um Farbe zu interpretieren, länger. Weil sie länger sind, benötigen sie mehr Energie von uns. Dieses energetische Bedürfnis zwingt den Stoffwechsel zur Beschleunigung. Die Beschleunigung des Stoffwechsels vermittelt den Eindruck von Aufregung.

Die Farbe Blau ist kalt. Die Wellen, die das Auge und das Gehirn verarbeiten müssen, um die Farbe zu interpretieren, sind kürzer. Und da sie kürzer sind, benötigen sie weniger Energie. Der Stoffwechsel kann sich beruhigen, so dass wir auch auf mentaler Ebene eine Pause einlegen können.

Die Kultur, in der er aufgewachsen ist, ist auch wichtig für die Reaktion des Menschen auf Farbe. Ein ideales Beispiel ist zum Beispiel die Symbolik des Weißen, die in der Mehrheit der westlichen Kultur mit Unschuld, Zartheit oder Reinheit assoziiert wird, während sie in Indien hauptsächlich mit Trauer und Tod assoziiert wird.

Da wir all diese theoretischen Aspekte der Farbkraft über den menschlichen Verstand kennen, können wir sie in der Praxis bei der Gestaltung unseres Firmenlogos anwenden. Wir sollten uns jedoch darauf einstellen, dass unsere privaten ästhetischen Sympathien nicht mit den Vorschlägen der Farbpsychologie übereinstimmen müssen. In dieser Situation sollten wir uns im Interesse unseres Unternehmens für eine Lösung entscheiden, die von der Forschung bestätigt wird. Schließlich ist es die Hauptaufgabe eines jeden Unternehmens, Einnahmen für seinen Eigentümer zu generieren, oder?

Praktische Anwendung der Farben

Nichts funktioniert so phantasievoll wie mit situationsspezifischen Beispielen. Im nächsten Teil des Textes werfen wir einen Blick auf die Farben und Logos namhafter Unternehmen, die sich für den Einsatz entschieden haben. Warum haben ihre Besitzer oder die angestellten Designer ähnliche Farbentscheidungen getroffen? Was ist die Botschaft hinter den bekanntesten grafischen Identitäten von Unternehmen in der Welt?

  • Rot – H&M

Die rote Farbe ist mit einem der stärksten Gefühle in der menschlichen Gefühlspalette verbunden. Es wird mit Gefahr und Blut, Stärke und Gefahr, Hartnäckigkeit und Kampf, aber auch mit Liebe und Leidenschaft oder Leidenschaft in Verbindung gebracht. Aufgrund seines energetischen Charakters wird es sehr oft in der Werbung eingesetzt, die auf Sexualität und Sinnlichkeit basiert. Rot gilt als eine mutige Farbe, die der Jugend (und damit auch einer gewissen Begeisterung und Wut) zugeordnet ist.

Kein Wunder, dass die Firma, die modische Kleidung für Jugendliche verkauft, sich für diese Farbe entschieden hat. Trotz der schlechten grafischen Darstellung (nur durch Schrift und Farbe) ist der Fokus auf sich selbst gerichtet und er verspricht alles, was junge Menschen wollen.

  • Gelb – McDonald’s

Dank der kulturellen Identifikation mit der Sonne betrachtet man sie als eine Energie, die in erster Linie mit Entstehung und Schöpfung verbunden ist. Und da ” Entstehung und Schöpfung ” auch der Intellekt ist. Gelb weckt vor allem positive Assoziationen – Wärme, zuhause (auch Sicherheit des Familiencharakters), Freude, Glück, Lächeln. Es enthält etwas Freies und “Frivoles” (im Gegensatz zu würdevollem Gold), weshalb es oft in Projekten für Kinder und Jugendliche verwendet wird. Wie die Orange stärkt die Farbe Hunger und Appetit durch ihre natürliche Präsenz in der Natur in vielen Obst- und Gemüsesorten.

Auffallend ist, dass McDonald’s seit Jahren die Aufgabe hat, bekannte, einfache Gerichte – das so genannte Comfort-Food – schnell zuzubereiten. Die Werbung der Restaurantkette lädt zum Familienessen ein und bietet Unterhaltung auch für die Kleinsten (Spielplätze in der Nähe, aber auch spezielle Sets mit Spielzeug). Aktuelle Franchise-Vorschläge, wie die Möglichkeit, einen eigenen Burger zu komponieren, deuten ebenfalls auf eine bewusste Wahl der gelben Farbe in der visuellen Identifikation des Unternehmens hin.

  • Orange – Blogspot

Diese Farbe vereint die besten Eigenschaften von Gelb und Rot. Aus der ersten Farbe schöpft sie eine positive Stimmung, aus der zweiten Farbe schöpft sie Energie und Vitalität. Orange wird aber nicht nur mit Spaß und Lebensfreude assoziiert, sondern regt durch die Assoziation mit Zitrusfrüchten auch intensiv den Appetit an und verstärkt das Hungergefühl. Es ist also leicht zu erraten, dass es sich lohnt, diese Farbe in Projekten für Lebensmittelunternehmen einzusetzen. Vor allem diejenigen, die junge Menschen als ihre Zielgruppe betrachten.

Blogs sind immer noch sehr aktiv und entwickeln menschliche Aktivitäten im Internet. Vor allem junge, energiegeladene und lebenslustige Menschen führen ihre eigenen “Tagebücher”. Man muss einen spezifischen Zugang zu sich selbst und zur Welt haben, um sich der Weltgesellschaft, die ja sehr kritisch ist, präsentieren zu können und zu wollen. Angesichts eines ähnlichen Ansatzes scheint die Wahl von Blogspot als Farbe des Logos naheliegend.

  • Grün – BP

Warmes natürliches Grün wird vor allem mit der Flora, dem Kreislauf des Lebens, der Fruchtbarkeit und der Sicherheit durch die Nähe zur Natur in Verbindung gebracht. Diese Farbe wird oft als Bestätigung der Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit verwendet (z.B. sind grüne Ampeln ein Signal an den Fahrer, dass er weiterfahren kann). Es mag nicht appetitlich sein (auch wenn es bei Vegetariern so sein mag), aber es gibt zweifellos ein Signal der “Virulenz”.

Unternehmen, die sich mit der Förderung und Verteilung von natürlichen Ressourcen wie Öl und Gas beschäftigen, genießen keine besondere Anerkennung durch Umweltschützer. Darüber hinaus profitieren auch die Nutzer dieser Güter am meisten von ihnen, da sie sich ihrer schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt bewusst sind. Die Vermarktungsstrategien der Ölproduzenten sind daher darauf ausgerichtet, die Bewertung ihrer Aktivitäten zu erleichtern. BP hat sich sogar für die grüne Farbe bei der Gestaltung seines Logos entschieden. Auf den ersten Blick, vor allem in Kombination mit der blumigen Form des Firmensymbols, wäre es sogar möglich, das Unternehmen einer ökologischen Tätigkeit zu “verdächtigen”.

  • Blau – Nokia

Aufgrund seines beruhigenden Charakters ist die Farbe Blau ein Spiegelbild von Stabilität, Wahrheit und Loyalität. Dank seiner Verbindung zu Himmel und Wasser hat er etwas Mystisches in sich und weckt Vertrauen. Statistisch gesehen ist es eine der am häufigsten genannten Farben, wenn Sie nach Ihrer Lieblingsfarbe gefragt werden. Es sollte jedoch nicht zur Förderung der Ernährung verwendet werden, da es den Hunger hemmt.

Damals galten Nokia-Telefone als zuverlässig und unverwüstlich. Das Firmenlogo sieht ähnlich aus – schlicht, sogar ungeschickt, in einem dunkelblauen Farbton, vermittelt es das Gefühl, mit etwas Unvorstellbarem in Berührung zu sein.

  • Violett – Milka

Violett ist eine der geheimnisvollsten Farben. Je nach Farbton kann es auf Feinsinnigkeit und Träumerei oder auf Ernsthaftigkeit oder gar Tod hindeuten. Es sollte definitiv nicht im Logo von Catering-Unternehmen verwendet werden, da atavistisch violett als Zeichen von Gift gilt.

Milchviolett, das in seiner grafischen Kennzeichnung verwendet wird, unterscheidet sich von der Konkurrenz dadurch, dass es sich nicht auf Konnotationen im Zusammenhang mit dem Produkt selbst (Schokolade) konzentriert, sondern auf die Gefühle, die seinen Konsum begleiten. Die cremige Delikatesse der Süßigkeiten soll hier genauso sein wie ein subtiler Traum und eine einzigartige, fast magische Entspannung.

  • Braun – Nescafe

Das erste, was im Zusammenhang mit Braun in den Sinn kommt, ist Erde und Holz. Kein Wunder, dass sich diese Farbe vor allem durch Zuverlässigkeit, Zeitlosigkeit und Komfort auszeichnet. Gleichzeitig aber verbindet man Braun mit harter Arbeit (durch Hinweise auf Graben, Bodenbearbeitung) und Ökologie.

Nescafe bietet Kaffee in verschiedenen Formen an und bezieht sich nicht nur auf die Farbe seines Produktes, sondern verspricht auch die Natürlichkeit der verkauften Bohnen. Kaffee begleitet die Menschen bei ihren täglichen Ritualen des Aufstehens und Aufwachens – Momente, die voller Wärme, Ruhe und Behaglichkeit sein sollen. Sie sind noch nicht sehr energisch, aber emotional ausgeglichen, angenehm.

Dies ist nur ein Überblick über die Möglichkeiten und die Symbolik der Farben. Tatsächlich sind die Botschaft und die Wirkung von Farben viel komplizierter. Aufgehellt zu rosa, wird das Rot aufhören, leidenschaftlich und romantisch zu sein; helles Grün wird ein Symbol der Giftigkeit und des Bösen im weitesten Sinne werden; intensives und lebendiges Blau wird schmerzen und kühlen. Ein Versäumnis, die Farben zu durchdenken, kann zu ernsthaften Kommunikationskomplikationen führen, doch die Gewinne aus ihrem kalkulierten Einsatz erweisen sich in der Regel als messbar.

Pin It on Pinterest

Share This

Diese Website nutzt Cookies. Durch Bestätigung oder Nutzung der Website erteilst du dein Einverständnis. Impressum | Datenschutzerklärung