Los Logos 5: Compass

Los Logos 5: Compass

Das fünfte Werk vom “Die Gestalten Verlag” heißt Los Logos: Compass und als solcher ist es auch zu verstehen. Die Autoren möchten aktuelle Entwicklungen und Fortschritte im Bereich des Logo-Designs aufzeigen. Die Logo-Entwicklung ist wohl der wichtigste Bereich in der Branche. Das Logo ist Image, Erkennungszeichen, Identifikationsmittel. Die Gestalter sind daher besonders gefordert. Selbst dem kreativsten Designer gehen aber manchmal die Ideen aus und die Suche nach neuen Inspirationen beginnt. Los Logos 5 kann hier schnell Abhilfe schaffen.

Pixel und Vektor: Kreative Grafiken mit Illustrator und Photoshop

Pixel und Vektor: Kreative Grafiken mit Illustrator und Photoshop

Adobe Photoshop ist als Marktführer im Bereich der professionellen Bildbearbeitung kaum noch wegzudenken. Doch hat Photoshop einen großen Nachteil: Eine Bearbeitung von Vektorgrafiken ist mit diesem Programm nur über Umwege möglich. Und genau hier kommt Adobe Illustrator zum Einsatz. Das Buch “Pixel und Vektor: Kreative Grafiken mit Illsutrator und Photoshop CS5 und CS4” zeigt, wann und wie Photoshop und Illustrator zusammenspielen können. Eingeteilt in vier Kapitel zeigen zehn hochwertige Gestaltungsbeispiele, wie unterschiedlichste Techniken mit dieser Programmkombination umgesetzt werden können. Dazu zählen bespielsweise automatische und manuelle Vektorisierung, Vexeln, der Einsatz von Verlaufsflächen und Mustern, Fotorealismus und 3D-Gestaltung.

Review-Screencast: Scrivener 2

Review-Screencast: Scrivener 2

Das Schreibprogramm Scrivener ist in der Verison 2 erschienen. Grund genug, die neuen Features aus dem Hause “LiteratureAndLatte” einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört ein neues Corkboard. Jetzt können die Indexkarten nach Belieben sortiert und auf unserem virtuellen Tisch verteilt werden. zudem ist es nun noch einfacher zwischen einzelnen Seiten. dem Binder, der Korwand und der Outline die Ansichten zu wechseln.

Schreiben mit Scrivener

Schreiben mit Scrivener

Langsam aber sicher erscheinen für Autoren und kreative Schreiber sowohl für Windows als auch für den Mac immer mehr gute Softwarelösungen. Scrivener ist sicher eines dieser Softwarepakete für den Mac. Jeder Schreiberling kennt das Problem: Man hat den Schuhkarton voller Ideen, versucht den Überblick über all seine Roman-Charaktere, Locations und Artefakte zu behalten und möchte dann noch möglichst unkompliziert alles mit einem einzigen Schreibprogramm kombinieren. Literature & Latte hat hier ein feines Projektmanager-Tool mit tollem Editor im Vollbildmodus entwickelt.

Zettelkasten

Zettelkasten

Eigentlich ist der Name ja schon Programm: Es geht darum, seine Literatur, Textstellen und Zitate in einem digitalen Zettelkasten zu sammeln, übersichtlich zu archivieren und natürlich auch zu verwalten. Das Ganze funktioniert ordentlich. Jedem “Zettel” können Tags und Quellenangaben hinzugefügt werden. Raum für Notizen bleibt auch. Gut ist, dass man Zettel “fortführen” kann. Dies erlaubt es, mit den Folgezetteln seinen Kasten zu strukturieren, Querverweise und thematische Cluster zu erstellen. Darüberhinaus

Mindjet MindManager

Mindjet MindManager

Denkt man an Ideenskizzen, Brainstorming und Mindmapping … denkt man an Mindjet. Konzipiert ist die Software für den geschäftlichen Bereich. Aber was für Business-Profis gut ist, sollte uns auch als Autoren ein Blick wert sein. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich und eigentlich selbst erklärend. Im Grunde kann man also auch ohne Handbuch rasch seine ersten Ideen in bunte Bildchen wandeln. Wer sich länger mit Mindjet beschäftigt, merkt schnell, dass es dennoch

Knowledgemaps

Knowledgemaps

Ideenskizzen mit Knowledgemaps sind eine wahre Freude. Eigentlich ist das Programm mit Mindmaps für Autoren völlig unterfordert. Die Stärken spielt die Software im Bereich Projektstrukturplänen, Prozessmodellen, Organigrammen, Entscheidungsbäumen, Sitemaps und Wissensmanagement aus. Eine tolle Funktion für Autoren: Werden in InfoRapid KnowledgeMap Passagen in einem Dokument markiert, baut das Programm daraus eine übersichtliche Mindmap auf. Das Ganze funktioniert auch in die andere Richtung.

Schreibprogramme

Schreibprogramme

Schreib- oder Autoren-Schreibprogramm? Das ist hier die Frage! Wer ein Schreibprogramm benennen soll, denkt zumeist an ein einzelnes Wort: »Word«. Kein Wunder: Immerhin ist die Software aus dem Hause Microsoft eines der verbreitetsten Schreibutensilien. Jeder kennt es. Jeder hat es.

EASY MAPPING

EASY MAPPING

Easy Mapping ist eine kleine aber feine Mindmap-Software. Mit wenigen Klicks kann man seine Gedanken in eine Mindmap visualisieren. Eine eigene Datenbank, damit man seine Ideenskizzen auch wiederfindet gehört ebenfalls zum Umfang des Tools. Easy Mapping ist in der Grundversion kostenlos. Diese funktioniert allerdings nur online und auch das drucken ist nicht möglich. Wer mehr will, muss das Programm kaufen.

NovaMind Pro

NovaMind Pro

Gedanken und Ideen organisieren, gliedern und aufbereiten. NovaMind schluckt so ziemlich alles, was einem in den Sinn kommt. Je nach Version (Express bis Platinum) kann ich äußerst bunte, gut strukturiert, chaotisch wirre bis klare geoutlinte MindMaps erstellen. Quicktime-Movies, Bilder, Notes, Dokumente, URL-Links … alles kein Problem für NovaMind Pro. Witzig ist auch das Zusammenspiel von NovaMind und iPhone. So kann man Maps vom iPhone oder iPod Touch mit NovaMind auf

Creative MindMap 4 pro

Creative MindMap 4 pro

Projekte, Planungen und Visionen übersichtlich festhalten, flexibel ergänzen und überzeugend präsentieren. So stellt Data Becker seine Lösung für Ideenskizzen vor. Und tatsächlich hat das Programm einiges zu bieten: Brainstorming-Funktion mit Stoppuhr (Zeitdruck), bunte Cliparts & Quicksymbols zur Visualisierung, einen integrierten Diagramm-Designer und individuell anpassbare Profi-Vorlagen. Natürlich beherrscht das Programm die klassischen Must-Haves einer Software für Gedanken-Landkarten (dieses schöne Wort habe ich auf der Data Becker-Website gelernt). Natürlich lässt sich das

DEVONthink

DEVONthink

Wer an einem Buch arbeitet, notiert Ideen, sammelt Informationen aus der Webrecherche oder scant Zeitungsartikel. Rasch fliegen hunderte Notizen, PDFs, Bilder, Webpages, Links und Movies umher – und es stellt sich die Frage: Wohin mit all dem Wissen? Und noch viel wichtiger: Wie finde ich die Informationen rasch wieder? Mein Lieblingsprogramm für all diese Aufgaben (inkl. OCR) ist DEVONthink Pro Office. Da ich ein umfassendes Review plane, nur schon einmal

Omni Outliner

Omni Outliner

Ideen sammeln, in aufklappbare Gliederungslisten verpacken und Ebenen frei definieren, formatieren, zusammenfassen oder verschieben: Das ist Omni Outliner. Und der sieht dazu auch noch hübsch aus. Zwar wurde der Outline-Profi zu eben diesen Strukturierungszwecken entwickelt, jedoch ist das Programm derweil erwachsen geworden. Datenbank, Tabellenkalkulation, zahlreiche Stile, mit denen sich das Format der Dokumente oder einzelner Worte anpassen lassen, Ankreuz-Listen, Aufzählungen oder Pop-Ups neben reinen Text: Der Kreativität sind kaum Grenzen

Tinderbox

Tinderbox

Eines gleich vorneweg: Das Thema “Brainstorming für Autoren” und “Schreiborganisation” samt meiner Lieblingsprogrammauswahl erscheint wahrscheinlich im Hefter “Federwelt” (Ausgabe 2, 2010). Dort werde ich ausführlicher auf Tinderbox eingehen und dann auch ein Review mit Bildern, etc. zu Tinderbox verfassen. Bis dahin nur soviel: Tinderbox ist ein grandioses Programm, um Ideen zu ordnen und miteinander zu verknüpfen. Man sammelt seine Gedanken in “Boxen” und diese können beliebig gestapelt, verknüpft und verschachtelt

Bookends

Bookends

Ein weiteres Tool zur Bibliografie-Verwaltung: Wer das Erstellen einer Literaturdatenbank mit Metadaten, Abstracts, Notizen und Datei-Anhängen für wissenschaftliche Werke plant sollte einen Blick auf Bookends werfen. Das Programm lässt sich in MS Word und Mellel integrieren, Daten können aus dem bekannten Literaturverzeichnis PubMed und der Library of Congress – aber auch aus Amazon importiert werden.

Mehr Informationen unter www.sonnysoftware.com
Kosten: 69 – 99 Dollar
Software für Mac OS

Ideen entwickeln

Ideen entwickeln

Mein Großvater schrieb mit Feder, mein Vater hämmerte auf eine alte Olympia-Schreibmaschine ein, bei meiner Freundin stapeln sich Moleskines auf dem Schreibtisch – und ich sitze vor einem unpersönlichen Aluminium-Laptop: wie unromantisch. Möchte ich deshalb tauschen? Eher nicht!

Virtuelles Gedächtnis

Virtuelles Gedächtnis

Wer viel schreibt, der kennt die Herausforderung: Überall fliegen Notizzettel herum – und wenn man wirklich einen einstigen genialen Gedankenblitz sucht, findet man ihn in all dem Zettelchaos nicht. Nun gibt es eine Reihe von Softwarelösungen, die einem das Handling mit Notizen erleichtern sollen. Gelungen finde ich zum Beispiel OneNote von Microsoft. Aber was ist, wenn man auf verschiedenen Rechnern arbeiten …

XMind

XMind

Eines gleich vorneweg: XMind ist cool. Und kostenlos. Und für Mac. Und für PC. Also viele Gründe, das Programm in kürze genauer vorzustellen. Jetzt aber schon einmal soviel:Das Programm eignet sich prima, seine Ideen festzuhalten und sinnvoll zu skizzieren. Damit hat das umständliche gewurstel mit PowerPoint und Co ein Ende. Die Mindmapping-Software biete gute Funktion für das was es soll: Mindmaps erstellen.

Pin It on Pinterest