[Teil 3] Videos mit kleinem Budget: Das richtige Videolicht & Videoleuchte Test

Der Videoleuchte-Test: Videos mit kleinen Budget professionell ausleuchten.

Eine Videoleuchte kann teuer sein. Das richtige Videolicht gibt es aber auch sehr preiswert. Eine professionelle Studiobeleuchtung ist Gold wert. Die Hautfarben sind schön, die Schatten optimal ausgeleuchtet und die Höhen clippen nicht. Aber nicht jeder kann in einem Foto- oder Fernsehstudio seine Filme produzieren. Die gute Nachricht ist: Dies ist auch nicht nötig. Denn mit ein paar kleinen Tricks kann man völlig kostenlos oder für ein paar Euro hervorragende Ergebnisse erzielen. In diesem Kurs zeige ich die 5 Möglichkeiten, deine Videos besser auszuleuchten.
Teil 1: Die richtige Kamera

Teil 2: Der gute Ton

Teil 3: Es werde Licht

Teil 4: Videoschnitt Software (in Kürze)

Tipp 1: Tageslicht

Die beste Lichtquelle ist für mich immer das Tageslicht. Nutze also, wenn möglich, das Tageslicht für eine gute Beleuchtung. Positioniere dich vor oder nahe dem Fenster, gehe ins Freie oder suche den hellsten Raum in der Wohnung. Achte darauf, dass das Licht immer von vorne kommt. Andernfalls liegt eine Gesichtshälfte im dunkeln. Bei Gegenlicht (Licht von Hinten) stehst du ganz im Dunkeln. Dies ist zwar logisch … und dennoch filmen viele gegen die Sonne.

Tipp 2: Kameraeinstellung Verschlusszeit

Filme spielen in Europa mit 24 Bildern pro Sekunde. Stelle die Verschlusszeit deiner Kamera auf Wert ein, der der Verdopplung nahe kommt. In diesem Fall also 1/50. Möchtest du den Film mit 30 Bildern pro Sekunde ausgeben, liegt die Verschlusszeit entsprechend bei 1/60.

Tipp 3: Kameraeinstellung Blende

Da die Verschlusszeit fix ist, müssen wir über die Blende das Bild aufhellen. Nutze also eine möglichst große Blende (kleiner F-Faktor). Beachte aber, dass die Blende auch die Tiefenschärfe beeinflusst. Je nach Objektiv musst du hier einen guten Kompromiss finden.

Tipp 4: Kameraeinstellung ISO

Meine Kamera steht bei Innenaufnahmen in der Regel auf ISO 200. Sollte das Bild trotz großer Blende zu dunkel sein, kannst du diesen Wert erhöhen. Je höher der Wert ist, desto empfindlicher ist der „Film“. Je nach Qualität deiner Kamera kann ein hoher ISO-Wert zu Bildrauschen führen. Auch hier musst du den für deine Kamera optimalen Wert finden. Meine NIKON 800D schafft 800-1600 ganz gut, meine Canon D70 kann ich nur bis max. ISO 800 nutzen.

Tipp 5: Videolicht / Aufhellicht

Nutze kleine Videoleuchten. Bereits sehr preiswerte Modelle bringen großen Erfolg. In dem Video auf dieser Seite zeige ich die Yongnuo für rund 50 EUR. Man kann die Intensität einstellen, der Akku hält sehr gut durch, die Videoleuchte ist sehr klein und damit rasch im Rucksack verstaut. Sehr gut bietet sich das Videolicht in Kombination mit Tageslicht an. So kann man ein großes Fenster als Hauptquelle nutzen und mit der Videoleuchte die Schatten aufhellen. Zudem liegen Farbfilter bei, sodass man die Stimmung anpassen kann.

Yongnuo YN 160 II LED
https://www.amazon.de/gp/product/B00UFCLGXS/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

Tipp 6: Videoleuchten Standard-Sets

In meinem Studio habe ich lange das TecTake® Fotostudio Set, inkl Leuchtmittel Studioset-Softbox, ALU Studiolampe und Galgenstativ. Für rund 100 EUR hat man damit ein komplettes Lichtpaket, was für die meisten Setups als Haupt- oder Ergänzungslicht völlig ausreichen sollte. In dem Set sind 3x Stativ + 3x Leuchtmittel + 3x Softbox + Galgen enthalten. Damit kann man also frontal/links/rechts ausleuchten und ein ausgewogenes Gesamtbild schaffen. Praktisch sind die Sofboxen. Durch eine Softbox wird das Licht weicher und die Schatten verlieren an Härte. Die Lichtquelle hat in diesem Set eine Farbtemperatur von 5500 Kelvin, was leicht über dem durchschnittlichen Tageslicht liegt (5000 Kelvin entsprechen Tageslicht).

Videoleuchte Test TexTake

TecTake® Komplettes Profi Fotostudio Set
https://www.amazon.de/gp/product/B00H4EZSX4/ref=oh_aui_detailpage_o08_s00?ie=UTF8&psc=1

Tipp 7: LED-Videoleuchte Test: Studio-Set

Professionelle Leuchten für Studios sind etwas teurer. Mittlerweile bin auf die LED Videoleuchten Boling BL-2220PB umgestiegen. Hier liegen wir allerdings bei über 500 EUR und kommen nun eher in den Profibereich. Boling bietet professionelles Broadcast-Kameralicht. Das Gehäuse ist dennoch sehr kompakt und äußerst robust. Die Panelhelligkeit sorgt mit 3200lm für ein helles Videobild. Außerdem kann man die Farbe  der LED der Filmstimmung anpassen. So kann man ca. 95% des Sonnenlichtsspektrums wiedergeben (3200K bis 5400K Tageslicht). Praktisch finde ich, dass man im Studio Kabel nutzen kann, mobil aber auch 2 Akkuschächte zur Verfügung hat (Sony NP-F Akkus).

LED Videoleuchte Videolicht Boling BL-2220PB Bi-Color 2er Set 38W 576 LEDs CRI 95+
https://www.amazon.de/gp/product/B01FWG98EU/ref=oh_aui_detailpage_o08_s00?ie=UTF8&psc=1:

Fazit

Auch ganz ohne Videoleuchte kann man gute Ergebnisse erzielen, wenn man sein Kamera-Equipment gut nutzt. Aber nicht jeder Raum bietet ein schönes Licht. Und nicht immer kann man auf Tageslicht zurückgreifen. Hier muss man seine Ausstattung um ein Videolicht erweitern. Jedes Setup hat mir gute Dienste geleistet. Klar, je mehr ich ausgebe, desto besser werden auch die Ergebnisse. Aber bereits die kleinste Videoleuchte bringt einen Quantensprung im Endergebnis.
Hast du einen weitere Tipp oder hat dir der Artikel gefallen?
Dann hinterlasse mir doch einen Kommentar!

Vlogging | Die Serie

Teil 1: Kamera | Die richtige Kamera

Teil 2: Audio professionell aufnehmen | Der gute Ton

Teil 3: Videos gut ausleuchten | Es werde Licht 

Teil 4: Videoschnitt Software (in Kürze)

Marco

Marco

Designer

Später lesen?

Diesen Artikel als
E-Book downloaden!

DOWNLOAD

Hey, schreib mir deine Meinung!

2 Kommentare

  1. Sven Niemeyer

    Vielen Dank für die nützlichen Tips. Da ich auch bald einen eigenen Videokanal eröffnen werde , ist es sinnvoll solche Tips zu bekommen.

  2. Marco

    Gerne :-)

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This