Software für Autoren: Dokumente wiederfinden

Software für Autoren: Dokumente wiederfinden

Sicherlich hat das kreative Chaos einen gewissen Charme. Vielleicht muss man als Künstlerin oder Künstler sogar ein wenig »unaufgeräumt« sein, um als solche(r) ernstgenommen zu werden. Andererseits ist es nur bedingt erfreulich, den Vormittag mit Suche nach einem Notizzettel zu vergeuden, auf dem man doch gerade noch den Gedankenblitz notiert hatte, der die Geschichte verändern würde. Gottseidank gibt es eine Reihe von Softwarelösungen, die den Umgang mit Notizen erleichtern.

Ein genialer Helfer ist zum Beispiel Evernote. Das kleine digitale Gedächtnis läuft auf so ziemlich allen Plattformen, die der Markt zu bieten hat – ganz gleich ob Windows, MAC, iPhone, Windows Mobile, Android, BlackBerry, Palm Pre, Sony Ericsson X oder Web. Prima! So kann ich Kommentare auf mein Handy sprechen, Skizzen mit dem Tablet malen, Texte über den Rechner schreiben und Ideen per Foto-Snapshot festhalten. Die Daten landen auf einer aufgeräumten Programmoberfläche und können dort einfach verschlagwortet werden. Top!

Als Autor wird man auch Freude mit Circus Pony Notebook haben, denn die Benutzeroberfläche erinnert an das gute alte Notizbuch. Dies erleichtert den Übergang vom Moleskin in die digitale Welt beträchtlich. In gewohnter Umgebung tippt man hier seine Notizen und nutzt verschiedenfarbige Marker und Heftzettel. Im Unterschied zu Evernote erfolgt die Verschlagwortung der Inhalte automatisch, und so findet sich am Ende des Buchs flugs ein anschauliches Stichwortverzeichnis. Allerdings ist das Zirkuspony allein MAC-Usern vorbehalten und bietet nicht die Austauschmöglichkeiten von Evernote.

 

Wer längerfristig eine umfassende Wissensdatenbank aufbauen möchte, sollte sich DevonThink Pro und Microsoft OneNote anschauen. DevonThink Pro meistert mit Leichtigkeit große Datenmengen, erstellt selbständige Sicherheits-Backups, erlaubt den Zugriff auf Original-Daten von außerhalb des Programms und besitzt eine eigene »Such-Intelligenz«, die Verbindungen zwischen inhaltlich (!) verwandten Dokumenten herstellen kann. Einzigartig! Kurz: Das Tool bietet alle Voraussetzungen für ein professionelles Wissensarchiv. Leider ist DevonThink Pro nur für den Mac erhältlich.

Aber auch Windowsbesitzer gehen nicht leer aus. Auf vielen Rechnern fristet nämlich bereits das Programm OneNote von Microsoft ein unbeachtetes Dasein. Völlig zu Unrecht. OneNote sammelt und ordnet Ideen, Websites, Audio-Kommentare und Skizzen rasch und unkompliziert. Für Ordnung sorgen einzelne »Notizbücher«, die ich mit »Kapiteln« unterteile. Jedem Kapitel kann ich weitere Unterkapitel hinzufügen. Wer weniger strukturiert arbeitet – Stichwort: »Kreatives Chaos« – bemalt einfach jedes Blatt wie ein »echtes Blatt Papier« an beliebiger Stelle oder bestückt es mit Bildern. Natürlich gibt es eine übergeordnete Suchfunktion, die in Windeseile die verborgensten Notizen wiederfindet und mir so das Abtauchen in die Tiefen meiner analogen Memoberge erspart. Danke!

Evernote, www.evernote.com (Mac, Win, Linux, Mobile)
DevonThink Pro, www.devon-technologies.com (Mac)
MS OneNote, http://office.microsoft.com/de-de/onenote (Win)

Alternativen:
Journler, www.journler.com (Mac)
Zettelkasten, www.zettelkasten.danielluedecke.de (Mac, Win, Linux)
WritersCafé, www.writerscafe.co.uk (Mac, Win, Linux)

Erschienen in:
Federwelt – Zeitschrift für Autorinnen und Autoren
im Uschtrin Verlag
Einzelheft: 6,50 Euro (zzgl. Versand)
Abonnement (6 Hefte): 33,00 Euro (inkl. Versand)
www.uschtrin.de

Marco

Marco

Designer

Später lesen?

Diesen Artikel als
E-Book downloaden!

DOWNLOAD

Hey, schreib mir deine Meinung!

2 Kommentare

  1. KChristoph

    Software für Autoren – Dokumente wiederfinden.
    Guten Tag.
    Autor im üblichen Sinn bin ich nicht.
    Das Ablegen, Wiederfinden von Dokumenten, Internetschnipseln (So original wie möglich – Automatische Speicherung der Quellenangabe) und div. Informationen bewegt mich schon seit Jahren …
    Im Augenblick bin ich dabei, endlich meine transportable Lösung zu finden …
    „Genial“ in Bezug auf Einsatzvielfalt auf den unterschiedlichsten Plattformen ist Evernote wohl schon.
    Begonnen hab‘ ich mal mit der transportablen 2er Version, die 3er Version läßt sich nur auf einem USB-Stick mit U3-Funktionalität einsetzen.
    Für die aktuelle 4er Version habe ich noch keine transportable Lösung gefunden.

    OneNote habe ich auf meinem Desktop und mit der Hilfe, der Genehmigung der Desktopversion auch auf meinem kleinen Sony, das von Haus aus nur mit der Office-Starter-Version ausgeliefert wurde.
    Mir fehlt die USB-Hosentaschen-Lösung; Windows Phone wäre evtl. eine Jackentaschen-Lösung, ist mir aber auch bei einem feinen Preis ab z.Zt. ca. 200,- Euro nicht genehm, da ich es nicht zum direkten Datenzugriff / Datenaustausch an einem fremden Rechner verwenden kann …

    Ich teste gerade die „echten“ USB-Lösungen
    My Notes Keeper (läßt sich eindeutschen) http://www.mynoteskeeper.com/
    RightNote http://www.bauerapps.com/RightNote.html
    An die Seite habe ich MyInfo gelegt. http://www.milenix.com/
    Mein Favorit ist RightNote … – Mal sehen.

    Erwähnenswert ist auf jeden Fall auch Webrecherche http://www.macropool.com/de/index.html
    Vollständigkeitshalber möchte ich noch http://www.kinook.com/UltraRecall/ und http://www.surfulater.com/ aus Australien erwähnen.

    Schön, wenn ein Besucher (fem. + masc.) des Designer’s Inn noch eine befruchtende Idee hat.
    Danke.
    KChristoph
    Ergänzung: Kostenfreie USB-Lösung aus Österreich http://www.dimega.com/

  2. MW

    Danke für dein Feedback und die weiteren Hinweise. Werde mir die Tools mal anschauen. Ansonsten geht ja mittlerweile alles in Richtung Cloud. Ich selbst nutze Evernote auf dem Handy, PC und Mac … was sehr praktisch ist, da so plattformübergreifend meine Notizen synchron bleiben. EIne konkrete USB-Lösung wüsste ich jetzt leider nicht. Wie gesagt: ich nutze mein Handy quasi als USB-Stick. Da Evernote die Notes in der Cloud speichert, ist auch der kleine Handyspeicher kein Problem. Zudem landen die Desktopnotes, und Webclippings dann alle am gleichen Ort, was ich sehr gut finde. Mit den neuen Notizbüchern in Evernote, kann man jetzt auch (endich) seine Notizen sinnvoll strukturieren (ging ja vorher nur über Tags … wovonich nicht so ein großer Freund bin). Auf dem Mac nutze ich als Datenbanklösung DevonThink. Ein tolles Programm. Probiert habe ich auch CircusPony. Sehr schick, aber in den Funktionen m.E. hinter Devonthink.

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This