Tinderbox

Tinderbox

Eines gleich vorneweg: Das Thema „Brainstorming für Autoren“ und „Schreiborganisation“ samt meiner Lieblingsprogrammauswahl erscheint wahrscheinlich im Hefter „Federwelt“ (Ausgabe 2, 2010). Dort werde ich ausführlicher auf Tinderbox eingehen und dann auch ein Review mit Bildern, etc. zu Tinderbox verfassen. Bis dahin nur soviel: Tinderbox ist ein grandioses Programm, um Ideen zu ordnen und miteinander zu verknüpfen. Man sammelt seine Gedanken in „Boxen“ und diese können beliebig gestapelt, verknüpft und verschachtelt

Bookends

Bookends

Ein weiteres Tool zur Bibliografie-Verwaltung: Wer das Erstellen einer Literaturdatenbank mit Metadaten, Abstracts, Notizen und Datei-Anhängen für wissenschaftliche Werke plant sollte einen Blick auf Bookends werfen. Das Programm lässt sich in MS Word und Mellel integrieren, Daten können aus dem bekannten Literaturverzeichnis PubMed und der Library of Congress – aber auch aus Amazon importiert werden.

Mehr Informationen unter www.sonnysoftware.com
Kosten: 69 – 99 Dollar
Software für Mac OS

Virtuelles Gedächtnis

Virtuelles Gedächtnis

Wer viel schreibt, der kennt die Herausforderung: Überall fliegen Notizzettel herum – und wenn man wirklich einen einstigen genialen Gedankenblitz sucht, findet man ihn in all dem Zettelchaos nicht. Nun gibt es eine Reihe von Softwarelösungen, die einem das Handling mit Notizen erleichtern sollen. Gelungen finde ich zum Beispiel OneNote von Microsoft. Aber was ist, wenn man auf verschiedenen Rechnern arbeiten …

XMind

XMind

Eines gleich vorneweg: XMind ist cool. Und kostenlos. Und für Mac. Und für PC. Also viele Gründe, das Programm in kürze genauer vorzustellen. Jetzt aber schon einmal soviel:Das Programm eignet sich prima, seine Ideen festzuhalten und sinnvoll zu skizzieren. Damit hat das umständliche gewurstel mit PowerPoint und Co ein Ende. Die Mindmapping-Software biete gute Funktion für das was es soll: Mindmaps erstellen.

36 von 36«5101520253233343536