Betriebsdatenerfassung? Aber bitte mit System.

Dieses Jahr soll alles anders werden? Mehr Effizienz, mehr Transparenz, mehr Kostenersparnis? Wer langfristig gut kalkulieren will, muss auf dem Laufenden bleiben. Unmöglich alles ohne adäquate Unterstützung zu handeln. Wer up to date bleiben will, muss moderne Helfer zulassen.

Ohne Software läuft heutzutage nichts mehr, Das ist kein Geheimnis. Produktion, Mitarbeiter – alle diese Themenbereiche müssen beobachtet, analysiert und geplant werden. Das müssen auch die Kunden wissen, denn „schön“ allein reicht nicht. Wissen um die richtige Software zum Thema effektive Betriebsdatenerfassung ist unabdingbar – zumindest ab einer gewissen Größe. Zufrieden kann sein, wer eine professionelle Hilfe hat. Das richtige Programm ist Gold wert. Grafische Auswertungen, Diagramme und übersichtliche Tabellen bieten Eckdaten, die jeder Verantwortliche benötigt.

Wo anfangen?

Es gibt einige Möglichkeiten und Anbieter, die spannende Optionen anbieten. Zum Teil auch grafisch anpassbar; eine Herausforderung als Designer und stets „halber“ Unternehmensberater. Aber wo anfangen? Die bisoft MES Software zum Beispiel verbindet relevante Daten aus den Bereichen Produktion, Qualitätssicherung, Personal und Management. Für ein leistungsstarkes und flexibles Management Excecution System (MES) ist mehr nicht nötig. Als Chef, Abteilungsleiter, Inhaber oder eben Verantwortlicher sollten die Zahlen stets klar und sofort auf dem Tisch sein. Damit entsprechende Entscheidungen immer schnell und sicher gefällt werden können, und zwar auf Grundlage aktueller Informationen, die alles beinhalten, was vonnöten ist, um ökonomisch sinnvolle Unternehmensfragen sicher zu beantworten.

Betriebsdatenerfassung

Auch für den Mittelstand, Firmen unterschiedlichster Branchen, ist eine praxisorientierte Lösung dieser Art sinnvoll. Eine angemessene kennzahlengestützte Analyse hilft, verstecktes Potenzial im Hinblick auf Kosten-, Qualitäts- und Termineffizienz zu erkennen. Die Echtzeitdaten ermöglichen eine kontinuierliche Überwachung und Steuerung der Fertigung. Das erhöht die Produktivität garantiert.

Eine ausgeklügelte Betriebsdatenerfassung bietet Zeit- und Kostentransparenz auf Befehl. Mithilfe dieser ist quasi auf Knopfdruck eine auftragsindividuelle Kosten-Kalkulation möglich; sie bietet einen permanenten Überblick über Zeit-Ressourcen. Zudem erlaubt sie jederzeit die Zwischenkalkulation eines Auftrags – bis hin zur Transparenz der einzelnen Positionen der Stückliste.

Flexibel

Die verschiedenen Software-Module können jederzeit ergänzt und erweitert werden. Vielfältige Schnittstellen und individuelle Anpassungen erlauben die nahtlose Einbindung in bestehende Unternehmenssoftware. Unterschiedliche Mitarbeiter-Stundensätze werden ebenso berücksichtigt wie die verschiedenen Fertigungsmöglichkeiten. Ob Individual- oder Serienfertigung, Einzel- oder Mehrmaschinen-Bedienung oder voll automatisiert; nichts bleibt dem Zufall überlassen. Wer mehr wissen will, muss mehr sehen. Deshalb machen die Software-Module es möglich, jede Art von relevanten Daten darzustellen. Auch für das Scannen der Auftragspapiere oder das Einlesen der Strichcode-Labels auf den Werkstücken ist gesorgt. In der Bedienführung des Systems müssen lediglich die Einzeldaten eingespielt beziehungsweise bestätigt werden. Tägliche Produktionsübersichten führen zu einer generellen Transparenz. Wer Großes vorhat, muss voraus denken. Ein System mit Variablen ist nicht nur effzient, sondern auch zukunftssicher.

Der Kunde ruft an?

„Wie weit sind Sie denn?“. Schockschwere Not – in manchen Unternehmen lässt solch ein direkter Anruf Panik ausbrechen. Nicht so, wenn man alle Daten parat hat. Abrufbar: Der jeweilige Auftragsfortschritt gewährleistet die Beantwortung jeder Kundenanfrage. Die lückenlose Erfassung der Auftragsdaten zeichnet ein perfektes Bild des jeweiligen Status. Zeitaktuell und präzise kann das Controlling auf wichtige Informationen zum Auftragsfortschritt, den aktuellen Kosten und produzierten Mengen zugreifen. Für Fälle der Nachkalkulation oder der Soll-Ist-Vergleich ist man somit gewappnet. Nie wieder Panik beim Kundenanruf.

Fazit

Wer auf einem umkämpften Markt überleben möchte, braucht verlässliche Daten zu seinem Unternehmen. Wer will was von wem? Wie lukrativ ist ein Kunde und welcher Kunde beschäftigt einem zwar rund um die Uhr, bringt aber dem Unternehmen nichts außer Sorgenfalten. Nur wenn man einen Überblick über seine Kunden hat, kann man bestmöglich auf Bedürfnisse und Wünsche eingehen. Doch wer mehr als eine handvoll Kunden hat, wird nicht ohne eine sinnvolle Software auskommen. Wie machst du das? Wie behältst du Überblick über deine Kunden, deine Aufträge und deine Auftragsfortschritte? Wenn du tolle Tipps hast, lass uns teilhaben :-)

Marco

Marco

Designer

Hey, schreib mir deine Meinung!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − neun =

Pin It on Pinterest